Counterparts, Senses Fail und Capsize

    Counterparts sollten spätestens mit ihrem letzten Album „Tragedy Will Find Us“ jedem Melodic Hardcore-Liebhaber ein Begriff sein. Die Band aus Kanada ist aktuell auf Tour und  versammelte am gestrigen Abend zahlreiche Besucher im Logo in Hamburg, nicht zuletzt wohl auch durch die zwei sehr starken Supportbands Senses Fail und Capsize.

    Und tatsächlich jagt mit diesen drei Vertretern der Szene ein Highlight das nächste: Capsize legen eine starke und energiegeladene Eröffnungsshow an den Tag und können die bewegungsfreudigen Besucher schon pünktlich um 20.00 Uhr abholen.

    Senses Fail kann man wohl ohne Kopfzerbrechen als eine Art Co-Headliner titulieren. Frontmann James Nielsen springt ab dem ersten Ton wie ein Flummi über die Bühne, voller Energie, voller Emotionen. Als dieser erste Schwall abgeflaut ist, geht es ebenso energiegeladen weiter, doch des Öfteren wendet er sich auch mit Ansprachen an die heutigen Besucher – Worte, die Mut machen sollen in schweren Zeiten, wie beispielsweise die Einleitung zu einem Song, der sich mit Alkoholsucht befasst.

    Als Headliner können Counterparts allerdings noch eine Schippe drauf legen, denn bei dieser Show stimmt einfach alles: Das Publikum hängt Sänger Brendan Murphy von Anfang an an den Lippen, der sich als großartiger Live-Shouter unter Beweis stellt. In dem stehen ihm seine Bandkollgen aber in nichts nach, denn was Counterparts auf die Bühne zaubern, ist ganz großes Kino – und das spiegelt sich auch im Publikum wider.

    Ein starkes Dreierpackage, bei dem von vorne bis hinten alles gestimmt hat.

     

     

     

    [print_gllr id=5871]


    von Hanna

    Was sagst Du dazu?