Das macht vielleicht das Alter…

    „So viele bekannte Gesichter hier“, stellt ANGST-Frontmann Steffen fest und lächelt etwas verlegen. Während Gitarrist André – auch bekannt als Sänger der Band TWIN RED (ehemals CLIENT.) – noch am letzten Feinschliff tüftelt, versucht Steffen, die Zeit zu überbrücken. „Eigentlich habe ich mir die großen Ansprachen ja für die Pausen zwischen den Songs aufgehoben“, scherzt er. Sowohl für die Ansagen als auch für die komplette Show nimmt er den Platz vor der Bühne in Anspruch, während die ersten Besucher zu den brachialen Hardcoreklängen einige Mosheinlagen hinlegen.

    ANGST zeigen sich als sehr gute Wahl, um den Abend zu eröffnen. Die Songs krachen den Besuchern um die Ohren und bestechen durch einen deutlichen Metaleinfluss. „Eigentlich sollen wir ja 30 Minuten spielen… Aber das schaffen wir leider nicht ganz“, kündigt Steffen den letzten Song an und unter viel Applaus verlassen ANGST die Bühne.

    „Ziemlich dramatisch, oder?“

    Gegen 21.00 Uhr erklingt ein Intro, während SHAI HULUD nach und nach die Bühne betreten. Plötzlich verstummt die Musik. „Was ist mit dem Intro?“, fragt Gitarrist Matt Fox, doch die Bandmitglieder schauen sich nur etwas ratlos an, nehmen es aber mit Humor. „Wie findet ihr unser Intro?“, fragt Matt die Besucher und lächelt. „Ziemlich dramatisch, oder?“. Der vermeintlich dramatische Start ist zwar nicht geglückt, aber das macht gar nichts – schließlich sind die Besucher gekommen, um die Band live zu erleben.

    Während die ersten Töne erklingen, begibt sich Sänger Matty Carlock, der SHAI HULUD auf dieser Tour begleitet, direkt ins Publikum und fordert die Besucher auf, den noch sehr lückenhaften Raum vor der Bühne zu füllen. Ein paar Schritte trauen diese sich auch näher heran, den restlichen Platz beansprucht Matty einfach für sich.

    Der hintere Teil des Publikum scheint noch erschöpft vom Wochenende oder schon in eine Art Montagslethargie verfallen zu sein. Es wird zwar fleißig mitgenickt, aber zu mehr Bewegung lassen sich die meisten Besucher nicht hinreißen. Dafür tummeln sich vorne einige Fans, die lauthals die Lyrics mitgrölen und denen Matty des Öfteren das Mikrofon vor die Nase hält.

    Das macht vielleicht das Alter...

    Dennoch strotzen SHAI HULUD auf und vor der Bühne nur so vor Energie und liefern eine sehr starke Show ab. Die Zeit zwischen den Songs nutzt Matt Fox für seine Ansagen. „Vielleicht kennt ihr mich schon als denjenigen, der nie die Klappe hält“, scherzt er.

    Und tatsächlich: Den größten verbalen Teil der Kommunikation übernimmt heute Abend er und sowohl er als auch Matty versuchen immer wieder, das Publikum zu animieren, sich auszutoben. „Vielleicht ist es auch einfach so, dass man heute weniger abgeht, als noch vor zehn, zwanzig oder sogar dreißig Jahren“, sagt Matt. „Das macht vielleicht das Alter. Außer bei diesem Jungspund“, sagt er und deutet dabei auf Matty. „Er ist vielleicht gerade mal elf Jahre alt“, witzelt er. Der besagte Jungspund schüttelt gespielt genervt den Kopf und verdreht die Augen.

    Eine knappe Stunde spielen SHAI HULUD Hits wie „A Profound Hatred Of Man“ und „Reach Beyond The Sun“ und geben auch ein NOFX-Cover zum Besten. Das Publikum taut im Laufe des Abends zumindest ein bisschen auf. Dass die Stimmung nicht zum Kochen kam, muss man wohl tatsächlich auf den Sonntag schieben, denn an der energievollen und großen Show von SHAI HULUD kann es nicht gelegen haben. Übel nimmt die Band es nicht: Nach dem Auftritt begeben sich die Musiker ins Publikum, um sich mit den Leuten zu unterhalten und sich für´s zahlreiche Erscheinen zu bedanken.

     

    BILDERGALERIE

    [print_gllr id=7325]

    Was sagst Du dazu?