ZSK und Schmutzki

    Am vergangenen Freitag bespielen ZSK, Schmutzki und Anchors & Hearts das Béi Chéz Heinz in Hannover. Nach einer starken Konzertwoche mit Life Of Agony und den Donots zeigt sich die Hannoveraner Musikgesellschaft weiterhin feierwillig. Im Keller des Vertrauens wird der Punk – Rock dermaßen ausgelassen zelebriert, dass das Wasser von der Decke tropft.

    „Wir sind SCHMUTZKI aus Stuttgart. Hannover, wollt ihr den Laden auseinandernehmen?“, eröffnet der Dreier seine Show und erhält Zustimmung auf ganzer Linie. Schmutzki sind schon lange nicht mehr nur irgendeine Supportband und werden dementsprechend willkommen von den Besuchern empfangen. Vor der Bühne ist kaum ein Zentimeter Platz. Auch zwischen den Musikern auf der Bühne kann man immer wieder tanzende und mitsingende Gäste beobachten. Schmutzki liefern zweifelsohne ab und bringen den ausverkauften Laden ordentlich auf Temperatur.

    ZSK starten mit „Küsst Die Faschisten“ einen starken Opener und werden beweisen, dass sie die musikalische Messlatte über den ganzen Abend halten und sogar steigern werden. Das Béi Chéz Heinz scheint bereits kurz nach Beginn der vier Wahlberliner schon außer Rand und Band. Innerhalb kürzester Zeit schnellt die Raumtemperatur in tropische Bereiche und es ist gut denkbar, dass dieser Abend in einer riesigen, ausgelassenen Gemischtsauna endet. Die Gefahr des Dehydrierens besteht jedoch zu keiner Zeit. Das Hannover-Publikum zeigt sich gleichermaßen text- als auch trinksicher.

    Pogo, Crowdsurfing und Tête-à-Tête

    „Wir waren schon ziemlich oft in Hannover“, erklärt Sänger Joschi und schiebt gleich hinterher: „Scheinbar wird das heute die verrückteste, lauteste und schönste Show, die wir je mit euch gefeiert haben“. Der Besucherraum dankt es mit ausgelassenem Pogo und Crowdsurfing zu beispielsweise „Was Uns Noch Übrig Bleibt“ und „Herz für Die Sache“. Immer wieder sind dezente Tête-à-Tête zwischen der Beleuchtung und den Surfern zu beobachten.

    „Wenn scheiß Nazis in unsere Stadt kommen, dann ist es einfach vorbei!“ ist nur eine der vielen – gerade in der aktuellen Zeit – mehr als bedeutungsvollen politischen Statements Joschis. Botschaften, die nicht einfach nur so daher gesagt sind: Voller Authentizität transportieren ZSK das, wofür sie stehen, über das gesprochene und gesungene Wort. Dass das Publikum dabei ganz nah bei der Band ist, zeigt sich über die vielen Zustimmenden Rufe und Fäuste, die immer wieder in die Luft schnellen. Sprechchöre dringen wiederholt durch die Nacht. „Alerta, Alerta Antifascista“: Drei einfache Worte mit einer immensen Bedeutung.

    Gemeinschaftssauna im Béi Chéz Heinz

    Während sich das Béi Chéz Heinz in die anfänglich erahnte Gemeinschaftssauna verwandelt hat, zeigt das buntgemischte Publikum Durchhaltevermögen par excellence. Für das Hosen – Cover „1000 Gute Gründe“ holen sich ZSK die Musikerkollegen der Vorbands Anchors & Hearts und Schmutzki auf die Bühne und feiern gemeinsam mit ihren Fans ein glorreiches Finale.

    Nachdem die Donots einen Tag zuvor klarstellten, dass der Punk lebt, schenken ZSK das Vertrauen und die Hoffnung, dass er nie sterben wird.

     

     

    [print_gllr id=6722]

    Bericht von Maria
    Fotos von Hanna

    Was sagst Du dazu?