Alexisonfire veröffentlichen neues Musikvideo zu „Familiar Drugs“ und kündigen Supports für ihre Shows im Juni an

Alexisonfire familiar drugs 2019
Foto: Vanessa Heins

Lange war es still um Alexisonfire, bis sie im Februar mit „Familiar Drugs“ erneut von sich reden machten (News). Nun ist zu dem neuen Song auch ein Musikvideo draußen, das gemeinsam mit Michael Maxxis gedreht wurde, der auch für „The Northern“ verantwortlich war.
„Das ist alles wahnsinnig schnell passiert“, so Gitarrist Wade MacNeil. „Maxxis ist mit seiner vierköpfigen Crew nach Toronto gekommen, hat den schlichtesten Raum in in der ganzen Stadt gefunden und dann alles innerhalb eines Tages auf VHS-Band und mit dem Telefon gefilmt. Wir wollten einen Look wie in alten Punk-Dokumentationen der 70er und 80er. Wir wollten ein no-bullshit lo-fi Performance Video, und Maxxis hat abgeliefert.“

„Wir wollten ein no-bullshit lo-fi Performance Video.“

Michael Maxxis ließ sich von eben diesem schlichten Raum inspirieren, wie er erklärt.“Ich fand die Idee gut, eine ganz normale Frau mit der Band in diesen Raum zu packen. Sie repräsentiert die desinteressierten Verkäufer, denen es egal ist, was sie anbieten, was sie verkaufen. Hauptsache ist: Alles muss raus. Sie kümmert sich nicht um die Band oder die Musik – findet sie wahrscheinlich sogar dumm. Sie steht einfach nur leidenschaftslos im Hintergrund dabei. Eine ganz nette Metapher fürs Leben, wie ich finde.“

Video: Alexisonfire – Familiar Drugs

Im Juni werden Alexisonfire ihre bisher größten Headliner-Shows spielen. Das einzige Konzert in Europa wird am 01. Juni 2019 im Alexandra Palace in London stattfinden. Support für den Abend werden Chastity und Child’s Pose sein.
In den USA werden die Jungs dann in wechselnder Besetzung von Angel Du$tDrug ChurchThe Dirty NilGlassjawQuicksand und ihren langjährigen Wegbegleitern von Moneen unterstützt. Alle Vorbands wurden von der Band selbst ausgewählt.

Tickets für die Konzerte sind über die Homepage der Band zu erwerben, wobei drei der US-Shows bereits ausverkauft sind. Zusätzlich wird gemeinsam mit PLUS1 je 1$ pro verkaufte Karte an Indspire gespendet – eine Organisation, die sich für die Schulbildung indigener Schüler einsetzt.

Was sagst Du dazu?