Angry Youth Elite präsentieren ersten Song

Angry Youth Elite
Foto: Pressefreigabe

Angry Youth Elite führen das weiter, was Primetime Failure (CD-Review) 2017 hervorragend begonnen haben. Sie geben dem 90er-Skatepunk sein wohlverdientes und mehr als überfälliges Comeback. Spannenderweise nicht aus dem kalifornischen Orange County, sondern Mitten aus Deutschland – mitten aus dem Ruhrpott. 2018 frisch gegründet und geprägt von Bands wie NoFX, Bad Religion, Fudge Wax, Red City Radio, Bouncing Souls oder Lagwagon veröffentlichen die drei Musiker ihr Debütalbum „Ready! Set! No!“ am 25. Mai via Sportklub Rotter Damm.

Angry Youth Elite sind zwar nicht mehr so „youth“, wie ihr Name ankündigt, dafür allerdings umso angepisster

Zur Einstimmung gibt es bereits mit dem Titelsong des Albums einen vielversprechenden Vorgeschmack. Und mit einer ordentlichen Portion Pennywise, Bouncing Souls und Good Riddance im Gepäck, machen die Musiker schnell klar, wer sich hinter der „Elite“ versteckt und liefern das wohl erste Punk-Lyricvideo in Gebärdensprache direkt zum Song.

Es bedarf keine 90 Sekunden um klar zu bekommen, dass die Herren zwar nicht mehr so „youth“ sind, wie ihr Name ankündigt, dafür aber umso angepisster. Bei Angry Youth Elite geht es ganz und gar nicht ums Surfen, Skaten und Mädchengeschichten – hier knallt die Faust auf den Tisch. Wird auch mal Zeit!

Video: Angry Youth Elite – Ready! Set! No!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tourdates

07.05.  Bochum, Rotunde (+ Spanish Love Songs)
09.05.  Bielefeld, Kiefernklause (+ The Bennies)
16.05.  Köln, Sonic Ballroom (+ The Bombpops)
19.05.  Hattingen, HDJ