Brian Fallon – Local Honey

Irgendjemand hat einmal gesagt, dass ein Künstler erst dann wirklich beginnt zu existieren, wenn er sein drittes Album veröffentlicht. Ob diese Regel auch für Brian Fallon gilt, der mit “Local Honey” – nach “Sleepwalkers” und “Painkillers” – seine dritte Platte auf Solo-Pfaden veröffentlicht, ist zu bezweifeln.

„Fallon bricht seine Songs auf das absolute Minimum, seine Stimme und eine Akustikgitarre, herunter und hält auch die Arrangements simpel und ehrlich. Diese Spielart baut ein interessantes Maß an Vertrauen auf und macht ihn verwund- und angreifbar.“

Geschichten eines in die Jahre gekommenen Mannes

Der Frontmann von The Gaslight Anthem veröffentlicht nun acht neue Songs. Es ist nur noch wenig übrig von großen Stadion-Hymnen – es fühlt sich fast an, als hätte Fallon mit seinem 40. Geburtstag seine “Rockstar-Tage” hinter sich gelassen. “Local Honey” verabschiedet sich nicht nur von der typischen Anzahl von Songs auf einem Rockalbum, sondern auch von den Themen, die Brian Fallon sonst umtrieben hat – statt Geschichten von Muscle-Cars und Road-Trips geht es um Introspektive, Nähe und Geschichten eines in die Jahre gekommen Mannes, der sein Leben auf der Überholspur hinter sich gelassen hat.

Untermalt wird das Ganze zum größten Teil von akustischen Instrumenten, die eine ungekannte Intimität erzeugen, die Fallon sich auf seiner letzten Tour angeeignet hat, die er nur mit seiner Gitarre und einem Piano bestritten hat – ohne Backing-Band und doppelten Boden. Heraus kommen die, nach eigenen Angaben, aufrichtigsten und ehrlichsten Songs seiner Karriere.

Eingehüllt in eine Decke aus Melancholie

Produziert wurde “Local Honey” von Peter Katis, der sich auch für Releases von Bands wie The National, Interpol und The War On Drugs verantwortlich zeigt. Er hat zusammen mit Brian Fallon einen Sound entwickelt, der die Themen der Songs in ein angemessenes Stimmungs-Gewand wickelt, wie eingehüllt in eine Decke aus Traurigkeit und Melancholie. Während es bei anderen Musiker_innen des Genres leicht fällt, sie in Schubladen wie “Americana”, “Country” oder sogar “Folk” zu stecken, ist es bei den vorliegenden acht Songs bedeutend schwerer.

Vertrauen auf Simplizität und Ehrlichkeit

Fallon bricht seine Songs auf das absolute Minimum, seine Stimme und eine Akustikgitarre, herunter und hält auch die Arrangements simpel und ehrlich. Diese Spielart baut ein interessantes Maß an Vertrauen auf und macht ihn natürlich verwund- und angreifbar, doch genau das macht die Stärke von “Local Honey” aus. So findet sich mit “You Have Stolen My Heart” der wohl aufrichtigste Love-Song den Fallon je geschrieben hat, auf der Platte wieder, genau so wie mit dem Opener “When You’re Ready” eine wunderbare Liebesbekundung an seine Tochter dabei ist.

Eine Ode an das Leben

“Local Honey” wird dadurch zu einer Bestandsaufnahme eines Musikers und Familienvaters, kein sehnsüchtiger Blick zurück und keine hoffnungsvoller Zukunftsvision, ein Schnappschuss und eine Ode an das Leben an sich.

Dazu passt ganz gut, dass Fallon das Album auf seinem eigenen Label “Lesser Known Records” herausbringt und wir so erstmalig von A bis Z 100% Brian Fallon bekommen.

Video: Brian Fallon – 21 Days

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier erhältlich
Brian Fallon Local Honey AlbumcoverBrian Fallon – Local Honey
Release: 27. März 2020
Label: Lesser Known Records
Überblick der Rezensionen
Bewertung