Chuck Ragan & The Camaraderie und Cory Branan live in Hannover

Foto: Maria Graul

Bekannt als Leadsänger von Hot Water Music ist Chuck Ragan auch schon seit vielen Jahren als Solokünstler unterwegs. Für viele gilt er daher auch als Begründer oder Urvater des Akustik-Punks. Am Dienstag ist Chuck Ragan mit seiner Begleitband The Camaraderie im Musikzentrum in Hannover zu Gast. Im Vorprogramm ist Cory Branan dabei, der später auch Chuck Ragan auf der Bühne unterstützt.

[su_quote cite=“Robert“]Klasse, einfach nur Klasse. Schon jetzt steigt die Vorfreude auf mehr und auf die Hot Water Music-Tour 2024.[/su_quote]

Cory Branan: Chucks Lieblings-Singer-Songwriter aller Zeiten

Gegen 20.00 Uhr betritt Cory Branan mit seiner Akustikgitarre die Bühne im Musikzentrum. Der Laden ist schon ordentlich gefüllt, als Branan loslegt. Am Ende sind es um die 300 Besucher, die an diesem Abend den Weg in die Location gefunden haben. Doch gerade zum Start hat er ein paar technische Probleme und ist so gar nicht einverstanden mit dem Sound. Doch schnell ist alles behoben und so kann auch der Opener „Angels In Details“ noch für die ersten positiven Reaktionen sorgen. Dies sei ein Sing-A-Long-Song, so Branan mit einem Grinsen, denn durch die „Ahs“ und Ohs“ war das schon ziemlich ersichtlich. Weiter geht es mit einem Mix aus dem aktuellen Album „When I Go I Ghost“, wie „Pocket Of God“ und älteren Liedern, wie „Prettiest Waitress In Memphis“ oder „Tall Green Grass“. Zwischendurch wechselt Branan auch mal zur E-Gitarre, dann greift er wieder zur akustischen Variante. Den Leuten gefällt es, auch wenn die Songs hier und da ein wenig sperrig wirken und der Zugang daher nicht immer ganz leicht fällt. Branan ist auf jeden Fall mit Inbrunst dabei. Bei „Survivor Blues“ entert dann Chuck Ragan die Bühne und unterstützt gesanglich, ein erster Gänsehautmoment. Nach gut 45 Minuten und „When In Rome, When In Memphis“ ist der Gig dann vorbei. Branan grüßt kurz und erntet noch einiges an Applaus. Dann ist alles bereit für den Hauptact.

Bildergalerie: Cory Branan

Chuck Ragan & The Camaraderie: Gänsehaut pur

Punkt 21.00 Uhr nach nur kurzer Umbaupause sind dann Chuck Ragan & The Camaraderie an der Reihe. Und mit „Nomad By Fate“, „Wish On The Moon“ und “Something May Catch Fire” legen die Musiker die Messlatte für diesen Abend direkt meilenweit hoch. Die Mischung aus Americana, Folk und Country kommt super gut an. Dazu klingt Chuck Ragans-Stimme mit Bandbegleitung auch noch mal anders, aber nicht weniger gut, als alleine. Überhaupt ist es seine wahnsinnige raue Stimme, die seine Musik ausmacht, in welcher Form sie auch begleitet wird. Denn diese Stimme geht durch Mark und Bein und hinterlässt sehr viel Gänsehaut. Aber auch das gesamte Erscheinungsbild dieses Mannes ist beeindruckend , sympathisch und von Grund auf authentisch. So bedankt er sich schon sehr früh das erste Mal bei den Anwesenden für das Erscheinen. „Ihr wisst gar nicht, was uns das bedeutet, dass Ihr alle zur Show gekommen seid“. Immer wieder kommt auch eine Mundharmonika zum Einsatz. Musikalisch fällt ansonsten vor allem auch die Pedal-Steelgitarre auf.

Weiter geht es mit “Revved” und „Bedroll Lullaby”, einem Lied, dass vom Einklang des Menschen mit der Natur handelt. Die Stimmung ist super, der Jubel nach jedem Song groß. Ganz offensichtlich hat die Band richtig Spaß auf der Bühne und strotzt nur so vor Spielfreude. Musikalisch ist die Setlist vergleichbar mit einem Best-Of aller mittlerweile sieben Soloalben von Chuck Ragan. Der Sänger ist happy, die Musiker Camaderie dabei zu haben und nutzt „Nothing Left To Prove” für eine ausgiebige Vorstellung. Bei „For Goodness Sake” kommt Cory Branan zurück auf die Bühne, den Chuck Ragan als seinen Lieblings-Singer-Songwriter aller Zeiten bezeichnet. Und so werden auch “Oh Typical”, “Whistleblower Song” und der neue Song “Echo The Hills”, ein Vorbote auf ein baldiges neues Album, zusammen und mit drei Gitarren dargeboten.

Bildergalerie: Chuck Ragan & The Camaraderie

„Music Saved My Life, You Saved My Life“

Schon jetzt ist dies ein Klasseabend. Das Publikum geht voll mit und wechselt zwischen Ekstase und andachtsvollem Staunen. Nach „One More Shot“ wird Cory Branan verabschiedet. Und auch der Rest der Band geht fürs erste, nur der Musiker an der Pedal Steelgitarre bleibt vorerst. Nun wird es also akustisch und nostalgisch. Denn die nächsten zwei Songs widmet Chuck Ragan der Hot Water Music-Familie. „Ohne euch wäre ich nicht hier“, sagt er und fährt fort: „Danke euch allen für die Einladung in eure Community und auf eure Bühnen. Es ist toll mit euch zu wachsen und da spreche ich auch für all meine Musikerbrüder von Hot Water Music.“ Das folgende Zitat lass ich bewusst in Englisch: „A Band is just a Family, a community but it needs a village to make this happen. We don´t take this for granted, we are absolutely thankful for this.” Tolle Worte, die das Thema Gänsehaut weiter steigern und mit „State Of Grace“ von Hot Water noch zusätzlich befeuert werden. Im kommenden Jahr folgt schließlich die 30 Jahre Anniversary-Tour von Hot Water Music, dann auch in Hannover. Als nächstes verlässt auch der Mann an der Steelgitarre die Bühne. Und Chuck Ragan hat noch mehr zu sagen, wobei ihm vor lauter Emotionen auch die Stimme ein wenig bricht: „Live spielen ist wie eine Therapie für mich. Und daher war es so toll, dass ich damals gleichgesinnte Leute gefunden haben. Denn Musik hat mich gerettet, Ihr alle habt mich gerettet.“ Es folgt „Drag My Body“, ebenfalls von Hot Water Music und somit der emotionale Höhepunkt.

Auch „Long Water“ wird dann noch alleine vorgetragen, bevor zu „For Broken Ears“ die Band zurückkommt. Chuck bedankt sich erneut bei allen, freut sich über die Location und beendet schließlich das Set mit den Zugaben „The Boat“, „California Burritos“ und „Meet You In The Middle“ auf allerhöchstem Niveau. Was ein Abend, was ein Konzert und was für ein toller Mensch, ein toller Musiker da auf der Bühne. Chuck Ragan hat eine unglaubliche Ausstrahlung und verwandelt so jede Bühne, jedes Konzert in ein Erlebnis. Dazu kommt mit The Camaraderie eine grandiose Begleitband mit richtig guten Musikern, die dieses Konzert zu einem echten Highlight werden lassen. Klasse, einfach nur Klasse. Schon jetzt steigt die Vorfreude auf mehr und auf die Hot Water Music-Tour 2024.