Dave Grohl mit Doku über das 23-minütige Instrumentalstück „Play“

Dave Grohl
Foto: play.roswellfilms.com

Immer wieder gibt es Geschichten über die Perfektion der Aufnahmeprozesse des Foo Fighters Frontmannes und Multiinstrumentalisten Dave Grohl. Jetzt gibt der US-Amerikaner einen Einblick in seine Arbeit.

„Für jeden Musiker, egal ob jung oder alt, ist ein schönes Studio voller Instrumente wie ein Spielplatz.“

Im Alleingang nimmt Grohl ein 23-minütiges Instrumentalstück auf. Die Entstehung dokumentiert er in der Form eines Videos, welches er mit den Worten „Für jeden Musiker, egal ob jung oder alt, ist ein schönes Studio voller Instrumente wie ein Spielplatz Ich fühle mich hier wie ein Kind im Süßwarengeschäft.“ einleitet. Der kürzlich veröffentlichte Clip „Play“ verrät Hintergründe zu dem Projekt des Musikers. Man sieht Dave Grohl in siebenfacher Ausführung bei der Performance und kann einzelne Spuren auszuwählen.

Auf der Webseite zu „Play“ kann man sich sowohl den fertig zusammengeschnittenen Film ansehen, als auch eine Version, in dem Grohl in sieben parallel spielenden Parts zu sehen ist.
Man kann „Play“ wie kein anderer Song erkunden. Der Zuschauer wählt aus, welche Audio- und Videodateien er erleben möchte. Bewegt man den Mauszeiger auf „Video auswählen“ sind alle Instrumente separiert anzusehen. Sobald man das getan hat, kann man auch mit der Maus über „Choose Audio“ und die isolierte Spur des beobachteten Instruments oder das gesamte Master-Audio anzuhören. Man kann jederzeit zum kompletten Master-Performance-Video zurückkehren oder zwischen einzelnen Instrumenten und Audio umschalten. Die Partituren stehen auch zum Download bereit und man bekommt eine Übersicht in der Form eines Raumplans des Studios. Am Ende führt Grohl eine lange Liste von Oranisationen auf, die Menschen dabei unterstützen Musik zu machen.

„Und ganz ehrlich: Ich wusste auch nicht, ob ich es kann.“

Auch seinen Respekt vor diesem Projekt erklärt der Nirvana-Schlagzeuger: „Diese Vorstellung, ins Studio zu kommen und nicht einfach nur irgendeinen Song selbst aufzunehmen, sondern gleich ein 23-minütiges Instrumental mit mehreren Instrumenten, bei denen ich von einem zum nächsten renne, klang einfach wie etwas, das ich noch nie zuvor gemacht hatte. Und ganz ehrlich: Ich wusste auch nicht, ob ich es kann.“

Video: Dave Grohl – Play

Wir versorgen Euch mit Neuigkeiten aus dem Bereich Punkrock, Hardcore und Metal.

Was sagst Du dazu?