DZ Deathrays – Positive Rising Part 1

Was einst als Duo begann, ist nun zu dritt und veröffentlicht nach vier langen Jahren neue Musik. Am 30. August ist es nun soweit und DZ Deathrays aus Brisbane, Australien, liefern mit „Positive Rising Part 1“ ein ganz frisches Werk, das seinem Namen alle Ehre macht. Aber nicht, dass Grund bestünde zu denken, dass Down Under zwischen Surfbrett und Hängematte vergessen hätten Musik zu schreiben; DZ Deathrays gehören zu den umtriebigsten Bands unserer Zeit und waren in den letzten Jahren gefühlt ununterbrochen „on the road“.

„So wild und unberechenbar, wie die Wellen einer der schönsten Küsten der Welt!“

Vom ersten bis zum letzten Ton verdammt stimmig

Ohne große Diskussionen lässt sich festhalten, dass das Album vom ersten bis zum letzten Ton verdammt stimmig ist. Die Songs bauen clever aufeinander auf und holen den Hörenden, ob neu zugestiegen oder längst Fan, ab. Die charakteristischen Riffs und weichen Melodien, bleiben in Kombination mit der ausdrucksstarken Stimme Shane Parsons im Ohr und gipfeln in ein musikalisches Feuerwerk, was die Band nicht ganz grundlos, aber ganz und gar nicht negativ, als Trash bezeichnet.

„…es verdeutlicht einem, wie hart man arbeiten muss.“

2019 verlangt nun nach Größerem. „Positiv Rising Part 1“ ist der Anfang eines Doppelalbums, welches, wie der Name kaum verheimlicht, dem rasanten Wachstum der Dance-Punk Band huldigt. Prominente Unterstützung gab es auch. Kirsty Tickle steuerte Saxophon Parts hinzu. Ein besonderer Beitrag kam, laut Shane, von The Bronx: „Matt von The Bronx, einer unserer Lieblingsbands, hatte eine Stunde Autofahrt hinter sich, kam in die Gesangskabine und nagelte seinen Part auf Anhieb fest. Es tat mir leid, dass er so weit fahren musste, aber es war nur ein Beispiel dafür, wie gut er als Sänger ist. Das war für mich irgendwie unreal, denn jetzt, mit Lachlan in der Band, habe ich versucht, die Dinge aus der Perspektive eines Sängers anzugehen und es verdeutlicht einem, wie hart man arbeiten muss.“

Punk 2019

Blickt man auf die Tracklist, zeigt sich eine Spannweite der Band, die sie vermutlich selbst zuvor nicht kannte. Angeführt vom launischen und sphärischen „Hi Everyone“ zum Riffgiganten „Nightmare Wrecker“, lässt „Snakes“ seinen Zuhörer die Schlangengrube nahezu spüren und das bereits benannte „Year Of The Dog“ zeigt eine Kooperation, die passt wie -pardon- Arsch auf Eimer! Punk 2019, mit einer gehörigen Brise Gold Coast Surfers Paradise. So wild und unberechenbar eben, wie die Wellen einer der schönsten Küsten der Welt!

Video: DZ Deathrays – Still No Change

Hier erhältlich
DZ Deathrays - Positive Rising Part 1 AlbumDz Deathrays – Positive Rising: Part 1
Release: 30. August 2019
Label: Alcopop! Records
Überblick der Rezensionen
Bewertung