Jack Terricloth, der Frontmann von The World/Inferno Friendship Society ist verstorben

Wir sind traurig, berichten zu müssen, dass die Musikszene erneut um einen großartigen Musiker trauert: Jack Terricloth, der 25 Jahre lang Brooklyns unvergleichliche The World/Inferno Friendship Society anführte, ist im Alter von 50 Jahren gestorben. Dies teilen die verbliebenen Bandmitglieder mit:

„We are devastated to say that our guiding spirit, instigator, inciter—the person who, to most of us, lived under the name Jack Terricloth—has left us for the astral plane. We will be working on plans for a celebration of his extraordinary life. For now, we want to thank Jack for inspiring this remarkable community—something more than simply band, family, or scene—which changed the lives of so many people in ways which are hard to articulate, and which is perhaps the most enduring part of his legacy. Please raise a glass of your choice in his memory; we shall not see his like again.“

Pietro Ventantonio wurde 1970 geboren. In den späten 80er und frühen 90er Jahren war er zunächst Mitglied der Punkband Sticks and Stones aus Bridgewater, NJ und formte dann The World/Inferno Friendship Society. Das erste Album war „The True Story of the Bridgewater Astral League“ aus dem Jahr 1997 und es folgten sechs weitere Alben, zuletzt 2020 „All Borders Are Porous to Cats“. Jack war die einzige Konstante in der Gruppe, die im Laufe der Jahre über 40 Mitglieder durchlief. Mehr noch als für die Alben war die Band für ihre großartigen Live-Shows berühmt. Speziell ihre jährlichen Hallowmas-Shows waren kunstvolle Spektakel, die, wie Jack, einzigartig waren.

Facebook: The World/Inferno Friendship Society

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden