Jeff Rosenstock kündigt gewaltiges Live-Album an

Jeff Rosenstock
Foto: Maria Graul

Anfang des Jahres spielte Jeff Rosenstock vier Nächte im Bowery Ballroom in New York, um gemeinsam mit seiner Band Death Rosenstock ein Live-Album aufzunehmen. Jetzt ist es angekündigt. Der Titel lautet „Thanks, Sorry!“ und erscheint am Freitag digital über Jeffs eigenes Label Really Records. Zum Album gehört außerdem ein 76-seitiges Fotobuch von Hiro Tanaka, der auch die Fotos der beiden Cover von „Post“- und „Worry“ aufnahm. Hier ist mehr über das Live-Album, in Jeffs eigenen Worten:

„Das ist ein Dokument unserer Band, unserer Crew, unserer Freunde und im Grunde genommen, wie der Mist der letzten Jahre gewesen ist.“

„Unsere erste Live-Platte! Aufgenommen von Jack Shirley über vier Nächte im Bowery Ballroom in New York City, einer Heimkehr nach drei oder vier Jahren im Orbit des Planeten mit diesen Songs. Das ist ein Dokument unserer Band, unserer Crew, unserer Freunde und im Grunde genommen, wie der Mist der letzten Jahre gewesen ist. Wir wollten, dass sich diese ganze Sache besonders und real anfühlt, wir wollten, dass sie die positive Energie widerspiegelt. Ihr alle springt bei unseren Shows durch den Raum und ja, ich weiß, dass all dieser Scheiß kitschig ist, aber das macht es nicht unwahr!“

Video: Jeff Rosenstock im Bowery Ballroom – Internet is Everywhere

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist

01. Live From New York!
02. USA
03. Pash Rash
04. Wave Goodnight to Me
05. I’m Serious, I’m Sorry
06. All This Useless Energy
07. Yr Throat
08. TV Stars
09. Craig of the Creek
10. Festival Song
11. Beauty of Breathing
12. Hey Allison!
13. Bonus Oceans
14. The Internet Is Everywhere
15. Hall of Fame
16. Beating My Head Against a Wall
17. Melba
18. Nausea
19. HELLLLHOOOOLE
20. June 21st
21. The Fuzz
22. …While You’re Alive
23. Perfect Sound Whatever
24. Let Them Win
25. KKK Hiway
26. Twinkle
27. 9/10
28. You, In Weird Cities
29. We Begged 2 Explode