Leto und Lester in Hannover 04. Oktober 2018, Béi Chéz Heinz

Leto am 04. Oktober 2018 im Béi Chéz Heinz in Hannover
Foto: Nikita Pohlan

Die Punk Rock Band Leto hat kürzlich den Release ihres Debütalbums “Vor die Hunde” (CD-Review) gefeiert. Nun befinden sich die Hamburger damit auf gleichnamiger Tour. Mit dabei sind auch Lester aus München, die schon gern gesehener Gast beim Hannoveraner Publikum sind.

 

Die ungefähr dankbarste Band der Welt

„Ich hab gehört, dass das sympathisch ist, deswegen machen wir das”

Der ungnädige, Nachfeiertags-Donnerstag lockt nicht viele Gäste in das Béi Chéz Heinz. Da wundert es nicht, dass die Show heute etwas mit Verspätung startet. “Wenn schon nicht so viel Publikum da ist, kann man auch einfach den Raum vor der Bühne nutzen”, denkt sich Lester Sänger Andreas wohl und springt inklusive Gitarre von der Bühne und spielt im Bereich vor der Bühne den Song “Zoofachgeschäft”. Das Hannoveraner Publikum freut sich darüber, dass er wieder so fidel ist. Im August diesen Jahres hatte er einen Fahrradunfall, woraufhin die Band zwei Festivalauftritte absagen musste. Ganz sind die Nachwirkungen des Unfalls noch nicht abgeklungen, aber Bühnenspaß ist wieder garantiert.

Besonders freut sich Andreas aber selbst: “Endlich stehen wir mal an dieser deutschlandweit bekannten Säule. Ich hab schon vorher in Bands gespielt und wir hatten hier öfter mal angefragt, aber jetzt hat es endlich geklappt. Ich werde übrigens heute noch mindestens zwölf mal “Danke” sagen. Ich hab gehört, dass das sympathisch ist, deswegen machen wir das.”

Die Punkrockband, die ihre Musik selbst als Heavy Pop bezeichnet, begeistert wieder mit ihren melancholischen Texten, die sie live aber kraftvoll und energiegeladen rüberbringt.
Und schon folgt das angekündigte zwölfte mal “Danke” sagen in einer besonders romantischen Form: “Wir sind Lester aus München, der Punkrockhauptstadt – haha – und ich hab doch gesagt ich sag noch zwölf mal “Danke”: Danke, dass Ihr da seid. Hier sind einige Gesichter, die wir immer wieder sehen und anscheinend noch nicht zu viel von uns haben und die wir schon liebgewonnen haben. Danke an Spider Promotion. Danke Chéz Heinz. Danke Count Your Bruises fürs Promoten. Danke Jan fürs T-Shirt tragen. Danke an Alle, weil ihr Euch nachher dieses T-Shirt kauft und es ebenfalls tragt.” Nach zehn Songs endet der Auftritt der Münchner, natürlich nicht ohne ein weiteres “Danke”.

“Wir haben Großes vor – und Ihr seid von Anfang an dabei!”

Als Leto kurze Zeit später die ersten Klänge von “Zahn der Zeit” anstimmen ist es vor der Bühne ziemlich leer. Das ändert sich zum Glück aber schnell. Die Songs von ihrem Debütalbum kommen beim Publikum sehr gut an. Ambitioniert sind die Künstler ebenfalls: “Schönen guten Abend Hannover. Wir sind Leto aus Hamburg. Bestimmt seid Ihr hier öfter im Chéz Heinz, weil Ihr aus Hannover seid. Wir wollen auf jeden Fall nochmal hierher kommen. Und dann ist es hier voller. Wir sind ganz am Anfang – und Ihr seid dabei! Ihr seid die Coolen und wir haben Großes vor!”

Die Setlist des heutigen Abends besteht hauptsächlich aus Songs des aktuellen Albums. “Alles wird gut gehen” und “Konklave” bilden da die Ausnahme. Letzteren kündigt er mit den Worten: “Hier ein Song über die Kirche. Dabei weiß ich gar nicht, ob das richtig ist was ich so denke. Viel Spaß bei „Konklave“!”

“Ich rede mich hier um Kopf und Kragen”

Besonders hervorzuheben ist aber der Song “Licht im Fenster”. Schon auf der Platte sticht er hervor, aber live macht das Ganze doch gleich noch viel mehr Spaß. Auch Sänger Jannes betont, wie sehr sie sich freue im berühmten Club in Hannover spielen zu dürfen. Überall im sozialen Netz sieht man Bilder mit der gelben Säule. Auch wenn er sich noch um “Kopf und Kragen” redet: “Wir kommen alle gebürtig aus Niedersachsen, nur verschweigen wir das gern. So auf den ersten Blick sieht Hannover nämlich ziemlich bieder aus. Wenn man sich schon die Stadtbahnen anschaut: mit ihrem oben grün und unten silber und so eckig.” Er “rettet” sich dann noch damit, indem er die schönen, rotzigen Clubs, die Hannover zu bieten hat, hervorhebt. Außerdem bittet er noch seinen Bandkollegen Paul: “Kannst Du mir versprechen, dass Du diese Ansage einfach nicht mehr erwähnst?”

Letzter Song auf der Setlist ist “Karma”. Dieser Song schafft es, dass doch noch zaghafte Pogo-Versuche gestartet werden. Zaghaft bleibt es wirklich auch nur, weil die Publikumzahl einfach nicht mehr hergibt. Potential zum “Großen” haben Leto auf jeden Fall. Gern auch bald wieder hier in Hannover. In seinen Abschiedsworten erwähnt Jannes seine Ansage doch selbst noch einmal: “Auf Wiedersehen und bis bald Hannover! Kommt gut Heim, mit den silber-grünen Stadtbahnen.”

Leto

Lester

Tabea erzählt mittlerweile nur noch mit vorgehaltener Hand, dass sie mit Avril Lavigne ihre Liebe zur Musik entdeckt hat. Zum Glück ging der Weg dann weiter über Green Day zu den Ärzten und den Wohlstandskindern. Irgendwie im Deutschpunk hängen geblieben, aber mittlerweile auch stimmungsabhängig offen für andere Genre – von ganz ruhig bis Screamo ist einiges dabei. Ansonsten testet sie sich gerne durch die Craftbeer Welt und weiß einen guten Whisky zu schätzen.

Was sagst Du dazu?