Mobina Galore und Grundhass live in Hannover

Foto: Maria Graul

An diesem Sonntagabend, sammeln sich unerwartet viele Menschen vor dem Lux in Linden, um das kanadische Duo Mobina Galore nach ungefähr vier Jahren wieder in Hannover zu begrüßen. Eröffnet wird der Abend von Grundhass, die spontan für No Sugar eingesprungen sind.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Mutti ruft an

Grundhass sind, passend zum Abend, ebenfalls ein Duo und füllen die Bühne im Lux mit Schlagzeug und Gitarre aus. Ein Tag vorher noch am Bodensee gespielt, bietet sich ein kurzer Stopp in Hannover an, um als Ersatz einzuspringen, bevor der Heimweg nach Berlin angetreten wird. Die beiden Musiker, die aus dem Sauerland kommen, aber in Berlin wohnhaft sind, machen ihrem Bandnamen nicht wirklich alle Ehre. Es werden Themen, wie Liebeskummer, Sommer, Dorfpunks und die kaputte Veranstaltungsbranche besungen – auf eine sehr sympathische, tanzbare Art und Weise. Obwohl Mutti zwischendurch kurz anruft und die Zeit knapp bemessen ist, lassen sich die beiden nicht stressen und bieten ein angenehmes Vorprogramm.

Bildergalerie: Grundhass

Alles passt

Die ersten Merch Artikel werden noch vor dem Auftritt gekauft und angezogen und kurz vor 21:00 Uhr betreten Mobina Galore die Bühne und lassen sich nicht lange bitten. Sehr stark und kraftvoll starten die beiden ihren Auftritt mit „Oh, Irene“, in dem Sängerin Jenna den Tod ihrer Oma verarbeitet. Weitere Songs vom selben Album „Don’t Worry“ folgen. „California“, „Dig Myself Out“, „Just Went Away“ und „Back To The Beginning“ lassen das Publikum mitsingen und die ersten lächelnden Gesichter machen sich breit. Auch neue Songs wie „Whiskey Water“ und „Where I’m Going“ finden ihren Platz und kommen sehr gut an. Erst im September hat die Band ein Live-Album aus dem Park Theater in Winnipeg, Kanada veröffentlicht. Aufgenommen wurde es 2020, als die Pandemie gerade ihren Anfang nahm und die ersten Konzerte wieder stattfinden konnten. In einer Zeit, so berichtet die Musikerin, „als man sich nicht mal ein Getränk auf einer Show holen durfte“ Einen Großteil der Einnahmen haben Mobina Galore zum Erhalt der Location gespendet, erzählt Jenna, da das Park Theater zu einem ihrer Lieblingsorte in ihrer Heimatstadt zählt.

Alle rücken etwas näher zusammen

Die beiden Musikerinnen bieten, wie zu erwarten, eine großartige Show und füllen den Raum mit ihrer Präsenz und ihren kräftigen, klaren Stimmen komplett aus. Insgesamt wird dem Publikum ein Mix aus älteren und neueren Songs geboten, zum einen tanzbar und zum anderen nachdenkliche Inhalte. Als Zugabe kommen noch Klassiker wie „Escape Plan“, auf den sicherlich schon einige Zuschauende gewartet haben. Der letzte Song wird dann als Akustik performt und bietet den Ausklang des Abends. Jenna setzt sich mit ihrer (eigentlich zum Aufwärmen) Akustikgitarre auf die Bass Drum, Marcia macht es sich auf dem Boden gemütlich und alle rücken nochmal etwas näher zusammen, um den Abschlusssong zu genießen. An der Bar werden danach noch Autogramme verteilt. Ein wirklich sehr gelungener Abend!

Bildergalerie: Mobina Galore