Movements – Outgrown Things

Erst im vergangenen Jahr gegründet präsentiert die US-Post Hardcore-/Emoband MOVEMENTS ihre erste EP „Outgrown Things“. Die Band aus Kalifornien erinnert an Genrekollegen wie Crooks und müssen sich einem Vergleich wahrlich nicht scheuen, denn was der Vierer auf seiner Debüt-EP präsentiert, lässt jedes Post Hardcore-Herz höher schlagen!

Schon der Demosong „Protection“, zu dem auch ein Video veröffentlicht wurde, lässt einem bereits nach den ersten Tönen wohlig warm ums Herz werden. Definitiv ein Track, den man sich immer und immer wieder anhören kann und der immer noch – oder sogar immer mehr und mehr – entzückt.

In eben diesem Stil präsentieren sich auch die Songs der EP „Outgrown Things“: In rund sechs Songs mit einer Gesamtspiellänge von etwa 20 Minuten nehmen MOVEMENTS die Hörer mit in die bittersüße Welt der Melancholie.

Cleaner Gesang wechselt sich mit kratzenden Shouts ab, die immer wieder durch Spoken Word-Passagen durchbrochen werden, was den Songs zusätzlichen Druck verleiht – definitiv eine starke Leistung von Frontmann Patrick Miranda. Zusätzlich finden alle Instrumente in höchster Harmonie zusammen und so kreieren Movements durch die Band weg großartige Songs, nicht zuletzt durch die perfekt eingesetzten Streicher im letzten Song „Losing Fight“.

„We’ve poured our hearts and souls into this record over the last year, and we couldn’t be more more proud of the finished product“, so Miranda. Und genau so klingt die EP auch – Songs mit viel Herz und Seele. Ein starkes Debüt!

von Hanna

Was sagst Du dazu?