Muncie Girls – Fixed Ideals

Nach dem Album “From Caplan To Belsize” aus dem Jahre 2016 melden sich das Trio Muncie Girls aus dem britischen Exeter mit “Fixed Ideals” zurück – beide Titel sind angelehnt an Gedichte der amerikanischen Schriftstellerin Sylvia Plath. Die Band um Sängerin und Bassistin Lande Hekt vereint damals wie heute verspielten College- bzw. Indierock mit persönlichen und kämpferisch-politischen Lyrics – das alles auf eine Art, die einem das Gefühl gibt, man wäre der beste Freund der Frontfrau und sie würde einem Mal so richtig das Herz ausschütten.

„Die Texte lassen den Zuhörer Höhen und Tiefen erleben und bringen ihn von einem auf den anderen Moment zum Lachen, nur um ihm dann mit erdrückender Ehrlichkeit wieder eine Träne ins Auge zu treiben“

Ein emotionales Chaos

Schon die Textzeile „I’m so angry, I’m going to get a tattoo that says ‘Fuck Jeremy Clarkson and fuck you, too’“ aus dem Opener „Jeremy“ zeigt, wohin die Reise geht. Das zentrale Thema der Platte kristallisiert sich in Songs wie „Picture of Health“ oder „Falling Down“ heraus – Lande Hekt besingt das emotionale Chaos. Ein Großteil der dreizehn Songs finden immer wieder bei den Themen „Mental Health“, Zukunftsangst und familiäre bzw. freundschaftliche Beziehungen zusammen. Die Sängerin selbst bezeichnet das Album passenderweise als ihre bisher persönlichste Veröffentlichung.

Muncie Girls stoßen mit „Fixed Ideals“ ein Tor zu einer neuen Musikwelt auf, in der nahezu alles möglich ist

All’ dies passiert vollkommen unaufgeregt und fast schon gelassen – die Gitarren bilden ein unaufdringliches, geordnetes Fundament für den Gesang, der sich zum Teil kämpferisch, dann wieder nachdenklich-melancholisch zeigt. Die Texte sind es, die der Platte ihr Alleinstellungsmerkmal geben – sie lassen den Zuhörer Höhen und Tiefen miterleben, bringen ihn von einem, auf den anderen Moment zum Lachen, nur um ihm dann mit erdrückender Ehrlichkeit wieder eine Träne ins Auge zu treiben. Muncie Girls stoßen mit „Fixed Ideals“ ein Tor zu einer neuen Musikwelt auf, in der nahezu alles möglich ist – Gitarrenriffs die an The Gaslight Anthem oder Bruce Springsteen erinnern, wie bei dem Song „Fig Tree“ und im luftig-leichten „Bubble Bath“ sind sogar echte Seifenblasen zu hören.

Für die Message der Platte ist es genau der richtige Sound

Sicher wird sich der eine oder andere an gewissen Stellen mehr Dreck in die doch sehr glatte und aufgeräumte Produktion wünschen – aber für die Message der Platte ist es genau der richtige Sound, der auf der Grenze zu „schon fast zu perfekt“ tanzt. „Fixed Ideals“ zeigt, wie wichtig es ist, auf sich selbst und seine Mitmenschen achtzugeben und füreinander da zu sein. Dafür muss man aber auch genau hinhören und ein wenig zwischen den Zeilen lesen, genau wie bei dieser Platte.

Video: Muncie Girls – Clinic

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier erhältlich

Muncie Girls Fixed Ideals 2018Muncie Girls – Fixed Ideals
Release: 31. August 2018
Label: Specialist Subject