Nothing But Thieves, Deaf Havana und The Blackmordia in Hannover 05. November 2018, Capitol

    Nothing But Thieves am 05. November 2018 im Capitol Hannover
    Foto: Isabelle Kaltner

    Am vergangenen Montag bespielte die britische Band Nothing But Thieves die erst vor wenigen Wochen ihre letzte EP „What Did You Think When You Made Me This Way“ veröffentlichte – das Capitol in Hannover. Mit dabei hatten sie gleich zwei starke Supports: Deaf Havana und The Blackmordia! Damit startete die Woche des Publikums mit drei eindrucksvollen Bands.

     

    „I wanna see everyones faces!“

    Es ist wenige Minuten vor 20.00 Uhr und die Bühne wird in rotes Licht getaucht. The Blackmordia betreten in auffälligen Outfits die Bühne im vollen Capitol. Obwohl es noch früh am Konzert-Abend ist singt und tanzt das Publikum bereits motiviert zu den Songs der fünfköpfigen Band. Man sieht der Band aus Paris an, dass sie auf der Bühne in ihrem Element ist. Obwohl sich besonders Sänger Peter auf der Bühne sehr wohl zu fühlen scheint, verlässt er diese einmal kurz und läuft im Foto-Graben entlang, um dem Publikum näher zu sein. „I wanna see everyones faces!“, ruft er zurück auf der Bühne angekommen und fordert dazu auf, das Licht heller zu machen, damit er kurz das Publikum sehen kann. „How are you Hannover?“ fragt er die Besucher und erhält fröhliches Geschrei als Antwort. „Let’s try this fucking shit again!“, fordert er auf und die Fans kreischen noch lauter, ehe die Band ihr Set fortsetzt. Die Stimmung ist fast schon zu gut, als The Blackmordia nach etwa 25 Minuten die Bühne wieder verlassen müssen und der Umbau für die zweite Band beginnt.

    Gegen 20.30 Uhr betreten nun Deaf Havana die Bühne und beginnen ohne Umschweife ihr Set. Sofort ist klar, dass sich auch ein paar eingefleischte Fans der Band aus Norfolk, UK befinden – Das Publikum singt und tanzt hingebungsvoll mit. Schon nach ihrem ersten Song bedanken sich die Briten mit einem „Dankesehr!“ beim Publikum. Man sieht der Band um James Veck-Gilodi an, dass sie sich sehr über die gut gelaunten Besucher im Capitol freuen. Zudem bedanken sie sich nach jedem Song beim Publikum, welches glücklich zur Bühne hinaufschaut, laut mitsingt und im Takt mitklatscht. Nachdem sie ihr Set beenden findet Frontmann James noch einmal kurz Zeit, sich auch bei The Blackmordia und Nothing But Thieves zu bedanken. „Applaus für The Blackmordia und Nothing But Thieves“, fordert er auf und das Publikum jubelt. Der Umbau für die Headliner des Abends beginnt.

    „I fucking love it here“

    Wenig später wird es dunkel auf der Bühne und die Band mit Frontmann und Stimmwunder Conor Mason betritt die Bühne. Das Publikum grölt nun lauter als zuvor. Ihr Set eröffnen Nothing But Thieves mit dem Song „I Was Just A Kid“ und reißen damit gleich das gesamte Publikum mit, das lautstark mitsingt. Auf der Bühne herrschen dramatische Lichtverhältnisse: Passend zum schnellen Song ist fast durchgehend schnell flackerndes Licht, welches auch bei den nächsten zwei Songs vorherrscht. Erst beim Song „Soda“ wird es geändert. Im Capitol ist die Stimmung gut und das Publikum dreht immer mehr auf: Beim Song „Live Like Animals“ crowdsurfen die ersten Besucher in Richtung Bühne.

    Noch einen Grund mehr sich zum Freuen haben die Besucher, als Conor Mason verkündet, dass sie „You Know Me Too Well“ spielen werden, welches ein Song ihrer aktuellen EP ist und vor dieser Tour nicht live gespielt wurde. „I fucking love it here“, wirft Sänger Conor zwischendrin ein. Das Publikum reagiert darauf mit fröhlichem Gegröle. An diesem Tag ist das hannoveraner Publikum besonders leidenschaftlich dabei, sodass dieses unter anderem beim Song „Sorry“ die Zeile „I’ve been waiting so long“ so laut mitsingt, dass das ganze Capitol nun auch vom Gesang des Publikums beschallt wird. Nach Ende des Songs verlassen die fünf Briten die Bühne und es wird wieder dunkel. Das Publikum will noch nicht nach Hause gehen und ruft immer wieder „One more Song!“. Kurz darauf betritt die Band erneut die Bühne und spielt weitere drei Songs. Beim letzten Song „Amsterdam“ rastet das Publikum nun vollkommen aus und verwendet seine letzte Energie, um ausgelassen zu tanzen und mitzusingen, ehe die Band ihr Konzert in Hannover endgültig beendet.

    Nothing But Thieves

    Deaf Havana

    The Blackmordia

    Wir versorgen Euch mit Neuigkeiten aus dem Bereich Punkrock, Hardcore und Metal.

    Was sagst Du dazu?