Spanish Love Songs – Brave Faces Etc.

“Brave Faces Everyone”, das letzte Album von Spanish Love Songs, erschien am 7. Februar 2020 – knapp einen Monat, bevor die gesamte Welt die größte Pause-Taste der jüngsten Vergangenheit gedrückt hat. Spanish Love Songs waren zur Zeit des Releases auf Tour durch Europa mit The Menzingers und standen kurz davor ihre bis dato größte Support-Tour durch die USA mit The Wonder Years starten, die dann zu einem jähen Ende kam. Fans der Band blieb also nur “Brave Faces Everyone” – ein Album, wie eine Prophezeiung, ein Mahnmal und vielleicht sogar ein Regelwerk, um mit der, für alle neuen, Situation umzugehen.

“Brave Faces Etc.” wird die Gemüter spalten, doch ich verspreche, dass sich jede Person, die sich darauf einlässt, auf eine emotionale Achterbahnfahrt freuen kann.Archi

Fast forward: 2 Jahre später – die Welt fängt an sich neu zu ordnen und Spanish Love Songs bringen “Brave Faces Etc.” an den Start – ein Album mit neu interpretierten, wenn man so will “neu geordneten”, Songs des eben erwähnten 2020er-Albums. Doch wie ist es dazu gekommen?

Sich selbst herausfordern und den Horizont erweitern

Während die Band um Sänger Dylan Slocum gezwungen war, auf Live-Shows, Touren und Proben zu verzichten, starteten sie eine Art Fanclub via Patreon, um mit Freund:innen und Fans der Band via Live-Streams, Podcasts, gemeinsamen Zoom-Sessions und vielem mehr in Kontakt zu bleiben. Sie veröffentlichten exklusive Einblicke in alte Demo-Songs, nahmen monatlich einen Cover-Song auf und fingen an, ihre alten Lieder neues Leben in Form von “Reimagined Songs” einzuhauchen. So kam es zu fantastischen Versionen von Klassikern wie “Bellyache”, “Buffalo Buffalo” oder “Bad Day” – all’ das in 3 verschiedenen Homestudios in 3 verschiedenen amerikanischen Zeitzonen, weil die Band nach der abgebrochenen Tour quer über das Land verstreut war. Dabei kam die Idee, genau das auch mit dem kompletten letzten Album zu machen.

Sänger Dylan dazu: “I don’t know that any of us has ever been happy with a finished album we’ve released, so this was our chance to try out some of the things we didn’t get to do on the original, whether due to budget, running out of time, etc. At the same time, we saw it as a chance to challenge ourselves a bit musically, and expand the sound of the band to better reflect where we’re all at in terms of songwriting and production.

Spanish Love Songs schwimmen sich frei

Während Bands, wie die erwähnten Menzingers, Akustik-Versionen ihrer Songs veröffentlichten, gingen Spanish Love Songs “all in” und ließen kein Stein auf dem anderen. Das führt so weit, dass manche der Versionen auf “Brave Faces Etc.” bis auf den Text wenig mit den “Originalen” gemein haben – Instrumente wurden ausgetauscht oder komplett weggelassen, Chöre und Streicher hinzugefügt, Song-Strukturen aufgebrochen und alles auf den Kopf gestellt. Sehr erfrischend, wenn eine Band beim Schreiben nicht im Kopf haben muss, wie die Lieder vor Live-Publikum funktionieren (müssen) – so freigeschwommen zeigen Spanish Love Songs eine komplett andere Seite von sich, die plötzlich gar nicht mehr so wirklich greifbar erscheint. Große akustische Momente mit Klavier und Gitarre treffen auf fast schon elektronische Beats aus Drum-Machines und wabernde Synthesizer. Dylan dazu: “We definitely weren’t confident enough to try that the first time around, which is probably the case for a lot of the different things we tried to achieve on the reimagined.”

Wütend, resigniert und tanzbar

Heraus kommt ein Album, was Punk- und Emo-Purist:innen sicher etwas sauer aufstoßen wird – doch das ist okay, denn für die bleibt ja noch “Brave Faces Everyone” – alle anderen gewinnen ein Album an Songs, die teilweise noch härter treffen als die ursprünglichen Versionen. Wenn Dylans Gesang plötzlich, wie im Song “Beachfront Property”, ganz allein steht und einem förmlich wütend-resigniert “I hate the rhythm of our lives these days” entgegen schreit, dann merkt man, dass “Brace Faces Etc.” emotional an Orte geht, wo man dachte “Brave Faces Everyone” hätte schon alles erreicht. Das andere Extrem-Beispiel ist der Song “Dolores”, der in der 2020-Version nicht gerade ein Publikumsliebling war und sich plötzlich fast schon in einen tanzbaren traurigen Pop-Song entwickelt, der sich selbst komplett neu definiert.

“Brave Faces Etc.” wird die Gemüter spalten, doch ich verspreche, dass sich jede Person, die sich darauf einlässt, auf eine emotionale Achterbahnfahrt freuen kann. Im Juni sind Spanish Love Songs dann auf großer Europa-Tour und auch mit vielen Terminen in Deutschland unterwegs – dann wieder mit gewohnten Rock-Gitarren, Drums und der üblichen Träne im Knopfloch. Win-Win für alle!

Video: Spanish Love Songs – Losers 2

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden