Teenage Wrist – Chrome Neon Jesus

„Chrome Neon Jesus“ ist das Debütalbum der Band Teenage Wrist. Doch Kennern des Genres sind sie schon seit ein paar Jahren durch ihre EP „Dazed“ und den Song „Stoned – Alone“ mit den dazugehörigen, grandios-atmosphärischen Videos bekannt. Nun also endlich ein vollständiges (und vor allem auch physisches) Album der Indie-Band aus Kalifornien.

Wie es oft der Fall ist, wenn Bands bei einem größeren Label landen, finden sich auf der Debütplatte auch Songs der (kleineren) Vorab-Veröffentlichungen wieder – was aber keinesfalls schlimm ist, denn Songs wie das erwähnte „Stoned – Alone“ sind verdammte Hits und reihen sich nahtlos in das Konzept des Albums ein.

Atmosphärische Klänge treffen auf große Rock-Refrains

Musikalisch wird hier eine Mischung aus Dream-Pop (der auch Fans der Band Turnover zu begeistern wissen wird), Shoegaze und rockigem Indie geliefert. Atmosphärische Klänge treffen also auf große Rock-Refrains und verspielte Melodien. Zum Teil fühlt man sich durch den halligen, klaren Gesang ein wenig in die Vergangenheit versetzt. Ein Album aus einem Guss. Was für den einen etwas zu monoton klingen kann und andere über die volle Länge zu begeistern weiß.

Textlich kommen Emo-Fans voll auf ihren Geschmack: unerwiderte Liebe, Einsamkeit in der großen, dunklen Welt und Rückschläge pflastern den Weg von „Chrome Neon Jesus“. Durch all‘ das entstehen spannende Dynamiken – die Teenage Wrist zu einer mehr als interessanten Band machen.

Video: Teenage Wrist – Swallow

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden