anorak. präsentieren ihren neuen Song „Red Flower“

anorak.
Foto: Peter & Pablo

Die Kölner Indie/Screamo Band anorak. hat mit „Red Flower“ einen neuen Song veröffentlicht. Der ist nach „The Sun“ der zweite Vorgeschmack auf das zweite Album der Band, das den Titel „Sleep Well“ tragen wird. Die Platte bildet den Nachfolger zur Debüt-LP „Enthusiasts And Collectors“ und wird am 27. September via Uncle M Music erscheinen.

Wer sich von den Jungs live überzeugen will kann das im Herbst tun. Dann sind sie nämlich auf Tour durch die Lande, natürlich mit dem neuen Album im Gepäck.

Das Musikvideo zu „Red Flower“ besteht aus Auszügen aus dem Kurzfilm „somewhere/outside“. Die Band sagt über den Inhalt und das Konzept des Songs:

„“red flower” spielt mit dem was wir brauchen und wollen, und dem, was wir bereit sind, bewusst oder unbewusst, dafür zu tun. Es geht um ein viel arbeitendes Individuum welches im kapitalistischen Kreislauf gefangen ist.
Es arbeitet und arbeitet, damit es sich Dinge leisten kann, um dann weiter zu arbeiten, um größere Dinge zu kaufen, für dessen Benutzung wiederum gar keine Zeit bleibt. Letzten Endes wird der Verdienst dann dafür verwendet, den Arbeitsplatz zu verschönern, um noch be sser arbeiten zu können.
Es gibt mehrere Verbindungen zum Kinderbuch Momo von Michael Ende, in dem sie gegen die grauen Herren kämpft, welche den Menschen die Zeit klauen, indem Momo den Menschen unter anderem die Fantasie wieder bringt.“

Video: anorak. – Red Flower

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist

  1. Introduction
  2. An Imprint Of A Pigeon Which Flew Against The Window
  3. Caffeine
  4. Applause
  5. Red Flower
  6. The Sun
  7. Phasing
  8. Flourish
  9. Interlude
  10. Perpetuum Mobile
  11. Dune
Hier erhältlich
Anorak. - Sleep Well Albumcoveranorak. – Sleep Well
Release
: 27. September 2019
Label: Uncle M Music

Tourdates

27.09 Köln, Limes
28.09 Aachen, AZ
02.10 Essen, tba
03.10 Leipzig, Atari
05.10 Hamburg, „privat“
11.10 Marl, Hagenbusch
12.10 Münster, Sputnik Café
16.10 München, Sunny Red
17.10 Würzburg, Cairo
18.10 Braunschweig, B58
01.11 Landau, Fatal
02.11 Frankfurt, Exzess
08.11 Gießen, AK44
09.11 Mannheim, JUZ