Archis musikalischer Jahresrückblick 2019

Schon wieder Zeit für einen Jahresrückblick? Das ging schnell, wie jedes Jahr. Ein Jahr voll toller Releases und toller Konzerte geht also zu Ende und ich lasse es mir natürlich nicht nehmen, ein paar Worte zu meinen Lieblingsalben und -konzerten zu verfassen.

“Entdecke deine Band in einer neuen Stadt, erkunde neue Clubs und andere Szenen. Win-Win für alle Beteiligten.”

Meine Lieblingsalben 2019

Pkew Pkew Pkew – Optimal Lifestyles

Die Überraschung des Jahres kommt für mich aus Kanada: Pkew Pkew Pkew haben sich völlig unerwartet in mein Herz gespielt, sympathische Band, klasse Album, wunderbare Singalongs und perfekte Ohrwürmer.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Menzingers – Hello Exile

Auf diese Platte habe ich das ganze Jahr gewartet und wurde nicht enttäuscht. The Menzingers haben es noch einmal geschafft, sich weiterzuentwickeln, ohne ihren Stil zu verwässern oder sich zu „verkaufen“. Ein Album vollgepackt mit Hits!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frank Carter & The Rattlesnakes – End Of Suffering

Kaum jemand schafft es, mich so wie Frank Carter zu berühren. Er weckt mit seinen Songs eine Mischung aus Emotionen, die sich schwer greifen und beschreiben lassen. Nachdem mich das Vorgänger-Album eher kalt gelassen hat, läuft “End of Suffering” auch Monate nach seinem Release noch in Dauerschleife.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dave Hause – Kick

Natürlich darf die aktuelle Platte von Dave Hause nicht in meinem Jahresrückblick fehlen. Das erste Album von ihm, dass er komplett mit seinem Bruder Tim Hause geschrieben hat und was sich mehr wie ein Rock-Album, als das, eines Singer-Songwriters anhört. Gleicher Fall, wie bei Frank Carter – das Album davor hat mich fast ein wenig enttäuscht, aber mit “Kick” haben Dave Hause und ich uns wieder versöhnt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Goo Goo Dolls – Miracle Pill

Eine Band, von der ich am Anfang des Jahres nicht gedacht hätte, dass ich jemals größere Berührungspunkte zu ihr bekomme, als die die jeder zu dem Hit-Song “Iris” hat (Checkt ihn aus, auch ihr kennt den!). Miracle Pill ist aber ein grandioses Schnulzen-Rock-Album – kann ich hier mal als kleinen “Geheimtipp” ‚raushauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Lieblingsshows 2019

Spanish Love Songs – The Fest (Gainesville)

Eine Band, bei der es immer wieder Spaß macht sie zu sehen. Beim The Fest in Gainesville, Florida haben Spanish Love Songs zwei Shows gespielt – ein Secret Set, bei dem es nur alte Songs, wie B-Seiten und Demos, zu hören gab und eine komplett pickepacke-volle Show im 8 Seconds, bei der sie alle Hits ihrer grandiosen Platte “Schmaltz” gespielt haben. 2020 kommt das neue Album – ich kann es nicht erwarten.

Frank Carter & The Rattlesnakes – Matrix (Bochum)

Noch nie in meinem Leben habe ich eine so emotionale und energiegeladene Show erlebt – auf und vor der Bühne war alles einfach perfekt. Frank Carter hat von seinem Seelenleben berichtet, es gab Circle-Pits nur für Frauen und generell herrschte eine elektrisierende und doch entspannte Stimmung. Warum sind nicht mehr Konzerte so?

Dave Hause & The Mermaid – Paradiso (Amsterdam)

Ich habe Dave Hause dieses Jahr diverse Male gesehen und jedes dieser Konzerte wäre eine Erwähnung in dieser Liste würdig gewesen, doch das beste war das Konzert von ihm in Amsterdam. Es gab keine Vorband, das Konzert begann früh und musste verhältnismäßig früh vorbei sein, darum hat Dave und seine Band The Mermaid einfach ein Feuerwerk an Hits und neuen Songs seines Albums “Kick” rausgehauen, dass es einfach nur gekracht hat.

Red City Radio – Booze Cruise (Hamburg)

Auch hier gab es zwei Konzerte an einem Abend – das erste war sehr früh und sehr gut besucht. Ich kam spät und musste mich durchkämpfen, um überhaupt was zu sehen – die Band war noch nicht so gut drauf und dennoch war es eine gute Show. Das zweite jedoch war ein echtes Highlight – es hat draußen in Strömen gegossen und nicht besonders viele Menschen fanden den Weg in das abgelegene Hafenklang. Red City Radio waren hier schon etwas besser im Stoff und es war wie ein Privatkonzert unter besten Freunden, da hat sich sogar der Rückweg im Regen gelohnt.

Tiny Moving Parts – Luxor (Köln)

Die einzige Hometown-Show für mich in dieser Liste – eine ausverkaufte Show von Tiny Moving Parts – überraschend junges Publikum trifft auf eine Band, der man die Spielfreude schon ab dem ersten Ton anmerkt. Das Publikum honoriert es mit Singalongs bis zum letzten Ton. Selten hat sich traurig sein so gut angefühlt.

Meine Neuentdeckung 2019

Meine Neuentdeckung hat nicht wirklich was mit Bands oder Musik zu tun, bzw. nur im weitesten Sinne: Ich habe für mich herausgefunden, dass es sich lohnt auch einfach mal alleine in fremde Städte (oder sogar Länder) zu fahren, um seine Lieblingsbands zu sehen und zu unterstützen. Anstatt im Internet zu jammern, dass die Band nicht vor deiner Haustür spielt oder darüber zu schimpfen, dass alle deine Freundinnen und Freunde zu uncool für deinen Musikgeschmack sind. Pack einfach deinen Rucksack, buch dir ein Zugticket und eine Unterkunft und entdecke deine Band in einer neuen Stadt, erkunde neue Clubs und andere Szenen. Win-Win für alle Beteiligten.

Worauf ich mich 2020 am meisten freue

Ich freue mich darauf, ganz viele Dinge zum ersten Mal zu machen: Mein erstes Punkrock Holiday zum Beispiel. Es sind auch jetzt schon einige tolle Releases für 2020 angekündigt: Brian Fallon bringt eine neue Platte raus, Spanish Love Songs auch – das kann nur gut werden. Außerdem wird es ein spannendes Jahr für meine eigene Band The Sewer Rats. Gebt mir ein High Five, wenn wir uns auf irgendeiner Show sehen!