Architects veröffentlichen neue Single „Deep Fake“

Architects
Foto: Ed Mason

Architects präsentieren mit „Deep Fake“ eine brandneue Single von ihrem kommenden Album „the classic symptoms of a broken spirit„, das uns am 21. Oktober erwartet.

„the classic symptoms of a broken spirit“ wird das bereits 10. Studioalbum der Band und folgt auf das letztjährige UK-Nummer-1-Album „For Those That Wish To Exist“ (Albumreview).

Die Band hatte allerdings wenig Zeit, diesen besonderen Erfolg ausgiebig zu feiern, da sie bereits frühzeitig mit dem Schreiben der Songs begann, die den nun anstehenden Nachfolger ausmachen. Produziert wurde in den Deacon’s Middle Farm Studios und ihrem eigenen Hauptquartier, den Electric Studios in Brighton, verantwortlich zeichneten Drummer Dan Searle und Gitarrist Josh Middleton, die dabei zusätzlich von Frontmann Sam Carter unterstützt wurden.

Architets waren froh, endlich wieder gemeinsam in einem Raum zu sitzen, nachdem ihr letztes Album aufgrund von COVID-Beschränkungen größtenteils aus der Distanz aufgenommen werden musste. Das Ergebnis ist insgesamt „freier, verspielter und spontaner„, erklärt der Schlagzeuger und Songschreiber Dan.

Für den Januar nächsten Jahres haben Architects außerdem einige Deutschlandshows verkündet. Begleitet werden sie von Northlane und Sleep Token. In welchen Städten Halt gemacht wird, erfahrt Ihr weiter unten.

Video: Architects – Deep Fake

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist: Architects – The Classic Symptoms Of A Broken Spirit

01. deep fake
02. tear gas
03. spit the bone
04. burn down my house
05. living is killing us
06. when we were young
07. doomscrolling
08. born again pessimist
09. a new moral low ground
10. all the love in the world
11. be very afraid

Tourdates: Architects 2023

05.01. Frankfurt, Jahrhunderthalle
06.01. Hamburg, Sporthalle
07.01. Düsseldorf, Mitsubishi Electric Hall
09.01. München, Zenit
10.01. Ludwigsburg, MHP Arena
12.01. Leipzig, Haus Auensee
13.01. Berlin, Verti Music Hall