Authority Zero und North Alone in Hannover 27.07.2018, Béi Chéz Heinz

Authority Zero Béi Chéz Heinz
Foto: Isabelle Kaltner

Am Freitagabend beehrten uns Authority Zero aus Arizona und North Alone aus Osnabrück im Béi Chéz Heinz. Obwohl der offizielle Einlass um 20.00 Uhr begann, saßen bis kurz vor 21.00 Uhr noch viele Leute draußen im Vorhof des Heinz. Schließlich war es viel zu heiß sich schon vor der Bühne aufzureihen.

Etwa gegen 21.20 Uhr betreten North Alone die Bühne. Die fünfköpfige Osnabrücker Band bereitet das Publikum gut gelaunt auf Authority Zero vor. Bisher ist das Heinz nicht allzu voll, doch das hält das mit Bier versorgte Publikum nicht davon ab, freudig im Takt zu nicken und ab und an das Bein zu schwingen.

„Habt Ihr Bock zu tanzen?“

Gegen Mitte des Sets kündigt Sänger Manuel North an, dass er im September das erste Mal Papa wird und den folgenden Song über seinen Sohn geschrieben hat. „Sehr gut!“, ruft danach jemand aus dem Publikum. „Für alle die es noch nicht mitbekommen haben: My Music sucks!“ Damit geht Manuel zum gleichnamigen Song „My Music Sucks“ über und die Band gibt alles auf der Bühne.“Habt Ihr noch Bock zu tanzen?“, fragt Manuel und ein Dialog auf der Bühne folgt: „Nein, ist viel zu warm!“. Obwohl es eigentlich viel zu warm ist tanzt das Publikum trotzdem ausgelassen zum nächsten Song. Als North Alone das letzte Lied ankündigen, reagiert das Publikum traurig mit einem „Ohh“. Nach etwas über einer halben Stunde verlassen die Osnabrücker die Bühne wieder und auch das Publikum begibt sich gleich wieder nach draußen vor das Heinz.

„Did any of you motherfuckers see the moon?“

Pünktlich um 22.00 Uhr beginnen Authority Zero. Die Gäste strömen schnell zurück in den Keller. Vor der Bühne wird trotz des tropischen Klimas der Mosh Pit bedient und es wird häufiger „Authority Zero!“ gerufen. Frontmann Jason DeVore ist heute offensichtlich in der falschen Stadt gelandet und begrüßt sein Publikum immer wieder mit „Hi Hamburg!“, was sowohl die Besucher, als auch seinen Bandkollegen Mike Spero amüsiert. Nachdem DeVore offen mit dem Publikum überlegt, dass es ja nun schon fünf Jahre her sei, seitdem man in Hamburg gespielt habe, mischt sich Spero grinsend ein und antwortet: „Dude, it´s Hannover!“ Schnell wird korrigiert, dass Authority Zero 2016 zuletzt im Café Glocksee spielten.

„Did any of you motherfuckers see the moon?“, fragt Frontmann Jason das Publikum und spielt auf die Mondfinsternis am Freitag an. Daraufhin kündigt er den nächsten Song an und dass dieser für eine Frau im Publikum ist, die heute ihren Geburtstag feiert. Er selbst begibt sich ins Publikum und singt dort ein paar Zeilen. „Last time we were here there was a giant circle pit!“, erzählt Jason und fordert das Publikum auf dieses zu tun. Diese macht sich bereit und formen einen möglichst großen Circle Pit vor der Bühne. Authority Zeros große Bühnenpräsenz reißt das Publikum mit und es wird gesprungen und gemosht vor der Bühne.

Authority Zero

North Alone