Bring Me The Horizon veröffentlichen weiteren Song „medicine“

Bring Me The Horizon
Foto: Live Nation Germany

Das britische Quintett Bring Me The Horizon veröffentlicht den Song „medicine“. Der Track stammt aus dem Album „Amo“, das am 25. Januar erscheint. Die Band verbrachte den Sommer mit Schreiben und Aufnehmen in Los Angeles, wobei Sänger Oli Sykes und Keyboarder Jordan Fish die Produktion übernahmen. Mit „Mantra“ und „wonderful life“ haben Bring Me The Horizon bereits zwei neue Songs aus ihrem kommenden Album „amo“ präsentiert – „medicine“ zeigt nun einen neuen musikalischen Einschlag: Pop-Sensibilität und reibungslose Produktion machen „medicine“ hörbar und unbestreitbar eingängig, mit einer starken Hookline und modernen Akzenten in den Samples und Effekten.

Der emotionale Detox

Die einprägsamen Bilder, die nahezu zarten Klänge gegenüberstehen, rücken die Frustration der Texte in den Mittelpunkt. Sykes zog hier beispielsweise gegenüber NME Zusammenhänge zu seiner Scheidung: „Ich wollte nicht, dass es so aussieht, als würde es mich interessieren, und ich wollte die Vergangenheit nicht ausgraben. Ich wollte der Person nicht den ‚Ruhm‘ geben, Dinge über sie zu schreiben und so. Nach der Zeit wurde mir klar, dass ich es musste. Ich musste es aus meinem System entfernen.“ – ein personengebnundener und emotionaler Detox sozusagen.

„Wir verraten unsere Fans nicht, aber das neue Album klingt nicht nach dem, was wir vorher gemacht haben“

Trotz des Schmerzes und der Qualen, die Sykes bei der Komposition der Texte zugefügt wurden, bleibt die Musik radiofreundlicher denn je. Dieser Ansatz ist jedoch keine Überraschung, wie Sykes im August gegenüber Kerrang! berichtete: „Mit diesem Album wollten wir uns nicht nur auf dem ausruhen, was wir gut können, sondern wir wollten uns selbst herausfordern. Wir verraten unsere Fans nicht, aber das neue Album klingt nicht nach dem, was wir vorher gemacht haben.“

„I love“ grob „Amo“

Sykes sprach gegenüber HardDrive Radio über das Album „Amo“ und erklärte: „Das Album ist im Grunde genommen ein bisschen wie ein Liebesalbum. Es geht irgendwie um Beziehungen – Beziehungen, die beginnen, enden, Beziehungen, die wir mit anderen Menschen haben, oder Menschen als Masse, soziale Situationen und so weiter, und soziale Kommentare. Also, ja, es ist eine Art loses Konzeptalbum über Liebe und so. Meine Frau ist Brasilianerin, also spricht sie Portugiesisch. Also übersetzte ich „I love“ grob „Amo“ und ich mag irgendwie die doppelte Bedeutung von Munition – im Grunde genommen die Munition für das Album. Also ja, ich bin irgendwie darauf gelandet.“

Video: Bring Me The Horizon – medicine

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist

1. i apologise if you feel something
2. MANTRA
3. nihilist blues feat. Grimes)
4. in the dark
5. wonderful life (feat. Dani Filth)
6. ouch
7. medicine
8. sugar honey ice & tea
9. why you gotta kick me when i’m down?
10. fresh bruises
11. mother tongue
12. heavy metal (feat. Rahzel)
13. i don’t know what to say

Hier vorbestellen

Bring Me The Horizon Amo AlbumcoverBring Me The Horizon – Amo
Release: 11. Januar 2019
Label: RCA Int.