Casino Blackout – Hinterhof Poesie

Dass der Süden Deutschlands etwas mehr als nur Berge und gutes Bier zu bieten hat, wissen wir in der musikalischen Welt inzwischen. So reiht sich Casino Blackout mit ihrem dritten Album “Hinterhof Poesie” ein und überzeugt mit elf Songs im Pop-Punk-Rock Bereich.

Die Band probiert sich neu aus und nutzt die Schwierigkeiten während der Entstehung des Albums zu ihrem Vorteil. Ohne zu experimentell zu sein, werden viele musikalische Elemente eingesetzt und hinterlassen dabei dennoch ein vertrautes Grundgefühl.Louise

Unabhängigkeit und Experimentierfreude

Während der Pandemie musste die vierköpfige Band ihre Studioaufnahmen dreimal verschieben, wovon sie sich glücklicherweise nicht abhalten ließen, dennoch einen Weg zu finden. Sänger und Gitarrist Florian Tragl baut kurzerhand einen alten Kellerraum um und macht ihn aufnahmetauglich. So ist also der Großteil des Albums tatsächlich dort entstanden. Dies bat die Möglichkeit, völlig unabhängig und ohne Zeitdruck an den Songs zu basteln, mit Sounds und Effekten zu experimentieren und Neues auszuprobieren. Sowohl bei den Songs “Zwischenzeit”, “Mitte” oder auch dem Titeltrack “Hinterhof Poesie” werden elektronische Elemente eingesetzt. E-Drums und Synthesizer unterstützen die Abwechslung zu begleitendem Background Gesang und bekannten melodischen Gitarrenriffs. Dadurch entstehen viele Singalongs, die ganz sicher auch Live ihren Reiz haben werden.

Kein unbekannter Support

Einige musikalische Elemente erinnern stark an Blackout Problems, Marathonmann, Rogers oder auch die Broilers. So ist es nicht überraschend, dass eine Zusammenarbeit mit Marathonmann Sänger Michi Lettner zustande kommt. In “Wir gegen uns” fragt die Band mit gesanglicher Unterstützung von Michi ganz richtig: “warum haben wir nichts gelernt?” und befasst sich mit den schrecklichen Geschehnissen auf dieser Welt, die leider allzu gegenwärtig sind. Dabei eingesetzte Synthesizer und der gesamte instrumentale Aufbau verleihen dem Song den gewissen Nachdruck, den der Gesang hinaus schreit.

Auch beim Song “Anti-Ich” holten sich Casino Blackout Unterstützung. Der Ghostkid Sänger “Sushi“ Biesler verleiht dem treibenden Punksong mit Metalcore Einflüssen eine Härte und psychotische Stimmung, die die Lyrics unterstreichen.

Zwischen Komfortzone und Ausbruch

Immer mal wieder gerät man beim Zuhören an Stellen, die einen überlegen lassen, um welchen Song es sich gerade handelt. Auch gesanglich fühlt es sich oftmals noch sehr nach Komfortzone an und Zuhörende warten auf den Ausbruch, der musikalisch angekündigt wird. Dennoch spielt die Band mit Grenzen und unterschiedlichen musikalischen Einflüssen. Auf ihrem soliden dritten Album zeigen Casino Blackout eine deutliche Entwicklung. Es ist definitv Potenzial für mehr zu erkennen.

Video: Casino Blackout – Wir gegen uns feat. Marathonmann

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Überblick der Rezensionen
Bewertung