Die Fette Caroline Kann Fliegen in Hannover 21. Dezember 2018, Kulturzentrum Faust

Die Fette Caroline Kann Fliegen mit Fat Belly, Ich Kann Fliegen und C For Caroline am 21. Dezember 2018 im Kukturzentrum Faust in Hannover
Foto: Nikita Pohlan

Mit Traditionen soll man ja bekanntlich nicht brechen – schon gar nicht zur Weihnachtszeit. Also haben sich die Hannoveraner von Fat BellyIch Kann Fliegen und C For Caroline erneut zusammengetan, um die mittlerweile elfte (!) Auflage des allseits beliebten Konzerts Die Fette Caroline Kann Fliegen auf die Beine zu stellen. Wie auch schon in den Vorjahren verspricht der Abend wieder jede Menge Spaß, wilde Tanzerei, Sing-Alongs und natürlich wieder die spannende Frage: Was wird heute gecovered?

„Ein wunderschöner Abend unter Freunden“

„Seid Ihr bereit zu springen?“

Bereits vor Beginn ist schon einiges los im Kulturzentrum der Faust, aber noch gibt es genug Platz zum Tanzen. Pünktlich um 19.30 entern dann auch die Jungs von C For Caroline die Bühne, um der Menge ordentlich einzuheizen. Der Pop-Punk der Jungs kommt beim Publikum direkt gut an und es wird ausgelassen getanzt, gepogt und gefeiert. Im Gepäck hat das Trio heute ihr neuestes Album „Headstrong Heartstrong“, das heute in Gänze für das Publikum gespielt wird. Vor allem die Songs „The Greatest Story (Ever Told)“ und „Be My Caroline“ kommen richtig gut beim Publikum an, das hier vor allem lautstark mitsingt. Während des Sets der Jungs wird es kontinuierlich immer voller in der Faust und langsam wird’s beim Tanzen richtig kuschelig.

Frontmann Dean ist sichtlich angetan von dem Feiereifer des Publikums und inspiriert dadurch wird die Menge aufgefordert, sich in bester Beatsteaks-Manier hinzusetzen um kurz darauf aufzuspringen und so richtig durchzudrehen. Das Publikum macht auch diesen Spaß nur zu gerne mit. Mit verdient lautem Beifall werden C For Caroline nach gut 45 Minuten von der Bühne verabschiedet. Ein rundum gelungener Start in den Abend.

„Toll, dass Ihr alle da seid!“

Unter lautstarken Applaus betreten nun Ich Kann Fliegen die Bühne der Faust. Sie lassen sich auch nicht lange bitten und legen mit „Abenteuer“ direkt los. Das Publikum ist mittlerweile schon bestens aufgewärmt und macht von Sekunde eins kräftig mit. Ich Kann Fliegen ist, ebenso wie die vorherige Band, bestens aufgelegt und hat sichtlich Spaß an dem munteren Treiben vor der Bühne. Sänger Nico bedankt sich überschwänglich beim Publikum und freut sich, dass trotz der elften Auflage von Die Fette Caroline Kann Fliegen immer noch so viele Leute kommen. Dazu kann man auch nur wiederholen: Mit Traditionen sollte man nicht brechen.

Im Vorfeld haben Ich Kann Fliegen ja schon angedeutet, dass es eventuell auch zwei neue Songs zu hören geben wird, sofern die Texte fertig werden. Tatsächlich sind die Songs noch rechtzeitig fertig geworden und konnten dem Publikum als Weltpremiere exklusiv präsentiert werden. Der Menge scheinen die Songs ziemlich gut zu gefallen, da weiter ausgelassen getanzt und gefeiert wird.

Ich Kann Fliegen haben sich natürlich auch nicht lumpen lassen und einen Song für heute Abend als Coverversion vorbereitet und das ist heute ganz besonderer. Benny, seines Zeichens Frontmann von Fat Belly, hat vor einiger Zeit mal ein Lied über Hannovers bestes Bier geschrieben und veröffentlicht. Eine Hommage namens „Herritime“ an das leckere Herrenhäuser. Sichtlich gerührt schaut Benny zusammen mit Bandkollege Stephan an der Bühnenseite zu, wir Ich Kann Fliegen diesen Song neu interpretiert haben. Beim Publikum kommt der Song übrigens auch richtig gut an und singt den Refrain aus voller Brust mit.

Mit „Kopf In Den Wolken“ beenden Ich Kann Fliegen ihr Set und werden unter lautstarkem Beifall und Zugaberufen von der Bühne verabschiedet. Eine Zugabe gibt es aufgrund des straffen Zeitplanes leider nicht, was aber auch nicht schlimm ist, denn eine Band steht ja noch auf dem Programm und dafür sollten noch einmal die Flüssigkeitsreserven aufgefüllt werden.

„Hannover ist die geilste Stadt der Welt!“

In bester Feierlaune präsentieren sich auch heute wieder die Jungs von Fat Belly, die sichtlich mehr als gut gelaunt die Bühne entern. Aber bevor es losgeht, muss Sänger Benny noch Bassist Honka seinen allergrößten Dank aussprechen, dass dieser heute auf der Bühne steht. Dieser hat sich nämlich kurz vorher einen ziemlich fiesen Magen-Darm-Virus eingefangen und bis kurz vor Beginn des Konzertes stand noch nicht fest, ob Honka heute überhaupt den Bass zupfen kann. Aber wer ein echter Punkrocker ist, lässt sich von solch‘ einem buckligen Virus nicht unterkriegen und obwohl er noch etwas blass um die Nase ist, steht Honka heute mit seinen restlichen Bandkollegen auf der Bühne, um den krönenden Abschluss zur elften Auflage der Fetten Caroline Kann Fliegen zu bilden. Nach dieser mehr als verdienten Lobeshymne an Honka legen Fat Belly auch direkt mit Vollgas los. Das Publikum lässt sich nicht lange bitten und schon bald ist die gesamte Tanzfläche der Faust ein großer Pogo-Pit. Songs wie „Britpopmukke muss aufhören“ oder „My Car“ werden gnadenlos abgefeiert – sehr zur Freude der Band natürlich.

Natürlich haben es sich Fat Belly dieses Jahr auch wieder nicht nehmen lassen, einen Song von Ich Kann Fliegen im Punk-Gewand zu covern. Heute hat sich die Band „Kopf in den Wolken“ vorgenommen, welcher dem Publikum mit ordentlich Dampf um die Ohren gefeuert wird, was dies nur zu gerne als Einladung zum Weiterfeiern versteht. Gegen Ende des Liedes gibt es eine kleine freche Überraschung, denn auf einmal wird der Text des Liedes „Ohne Dich“ von der Münchner Freiheit zum Besten gegeben, die Melodie bleibt aber dieselbe. Nach Ende des Songs sagt Benny verschmitzt ins Mikro: „Jetzt wisst Ihr, woher Ich Kann Fliegen Ihre Hits haben.“ Es ist immer wieder schön zu sehen und vor allem zu hören, wenn sich Bands so gut verstehen, dass sie sich gegenseitig covern und Späße treiben können. Und wie schon eingangs geschrieben wurde: Mit Traditionen sollte man nicht brechen – mit dieser erst recht nicht.

„Take Belly oder Fat That? – Das ist hier die Frage“

Ein kleines Schmankerl haben die Jungs heute noch zusätzlich im Gepäck. Fat Belly haben heute noch „Back For Good“ von Take That als Cover-Version mitgebracht. Der Weihnachtsmann kommt anscheinend dieses Jahr etwas früher! Textsicher singt das Publikum auch hier lauthals mit und hat sichtlich Spaß an der überaus gelungenen Version der Band. Man sieht jetzt sogar einige mutige Crowdsurfer auf der Menge.

Mit „Los Strangeles“ beenden Fat Belly unter erneut tosendem Beifall und Zugaberufen…und natürlich kann so ein Abend nicht ohne die Hymne auf die schönste Stadt der Welt enden. Also kommen Fat Belly noch einmal auf die Bühne, um den Song „Hannover“ zu performen. Dazu holen sie die Jungs von Ich Kann Fliegen und C For Caroline auf die Bühne, um den Abschluss gebührend zu feiern und natürlich auch noch ein Foto zusammen mit dem Publikum zu schießen.

Zufriedene Gesichter wohin man blickt sprechen Bände für ein wirklich rundum gelungenes Konzert. Es fühlte sich wie ein wunderschöner Abend unter Freunden an – egal ob man den Nebenmann bzw. Nebenfrau jetzt kannte oder nicht. Musik verbindet halt einfach auf eine ganz besondere Art – vor allem heute.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Fat Belly

Ich Kann Fliegen

C For Caroline

Was sagst Du dazu?