Happy Releaseday! Diese Alben werden heute veröffentlicht 29. März 2019

Whitechapel – The Valley

Whitechapel tauchen auf ihrem mittlerweile siebten Studioalbum „The Valley“ noch tiefer in die Welt der Dunkelheit hinein und auch Gitarrist Alex Wade gibt bereits im Vorfeld bekannt: „Fröhliche Texte, schöne Emotionen und Melodien gibt es auf dieser Scheibe eher nicht zu hören“. Hier erhältlich.

Unser Review

Aree and the Pure Heart – Never Gonna Die

Aree and the Pure Heart treffen mit „Never Gonna Die“ mitten ins Herz und umgarnen den sehr jungen Frühling mit einer fast sommerlichen Wärme. Hier erhältlich.

Unser Review

Free Throw – What’s Past Is Prologue

Spätestens seit ihrer gemeinsamen Tour mit The Wonder Years sollten Free Throw für Genre-Liebhaber keine Fremden mehr sein. Hier erhältlich.

Unser Review

Simple Creatures – Strange Love

Die Emo-Kids der 90er und 2000er horchen auf und greifen zu ihren Skateboards! Zwei DER Namen der damaligen Pop-Punk Szene machen seit neuestem Musik zusammen.
Alex Gaskarth und Mark Hoppus sind keine Unbekannten in diesem Genre. Der Frontmann der Band All Time Low und der Bassist von Blink-182 haben sich zusammen getan und die Band Simple Creatures gegründet. Hier erhältlich.

Unser Review

Piefke – Menschenmühle

“Deutschpunk statt Deutschland” – das ist der Slogan von Piefke aus Leipzig. Entstanden aus der Asche der Powerpop-Combo Möped, in der tatsächlich drei der vier Mitglieder vorher aktiv waren, wird im Debütalbum “Menschenmühle” der Fokus ganz klar auf energiegeladenen Deutschpunk gelegt. Hier erhältlich.

Unser Review

I Prevail – Trauma

I Prevail aus Michigan sind auch in Europa keine ganz Unbekannten mehr. Kennen tut man das Quartett wohl eher durch Cover Songs und vereinzelte Lieder auf Samplern. Nach einer Eigenproduktion im Jahr 2014 und dem Album „Lifelines“ von 2016 legen sie nun also mit ihrem zweiten Album „Trauma“ nach. Hier erhältlich.

Unser Review

Russkaja – No One Is Illegal

Die Band mit ihrem Clash aus Trash-Metal, Weltjazz, funky Zeugs und rotzigem Rock ist verschwitzt und ruft: Tanzt! Tanzt! Tanzt! No One Is Illegal kann man nicht auf dem Sofa hören, diese Musik bringt Menschen außer Atem, nicht nur auf der Tanzfläche, sagt Wladimir Kaminer. Hier erhältlich.

Razzia – Am Rande von Berlin

Nachdem seit 1991 kein Studioalbum mehr erschienen war, fand sich um das 30-jährige Bandjubiläum überraschend die ursprüngliche Bandbesetzung mit Gründungsmitglied und Sänger Rajas Thiele wieder zusammen und trat erneut live auf. Mit „Am Rande Von Berlin“ legt die fünfköpfige Formation jetzt überraschend ein neues Album mit knapp 56 Minuten Gesamtspielzeit vor. Hier erhältlich.

TSOL – 1 Thing (12-inch singel)

TSOL covern Ameries 2005er Hit „1 Thing“ und veröffentlichen den go-Go Song als 12″. Hier erhältlich.

Uncle M –  Sea Shepherd Compilation Vol. 3 (Sampler)

Satanic Surfers zollen den Metal-Giganten Iron Maiden Tribut, die kalifornischen Szene-Lieblinge Spanish Love Songs widmen ihre Coverversion Phoebe Bridgers und Flogging Molly Bassist Nathen Maxwell steuert mit seinem Nebenprojekt The Bunny Gang ein englischsprachiges Cover des Donots-Smashhits „Problem, What Problem“ bei. Erstmals in deutscher Sprache zu hören sind Smile And Burn mit einer rotzigen Hommage an Jennifer Rostock. Rogers lassen es sich nicht nehmen, mit ihrer Interpretation des Gigi D`Agostino Hits „L`Amour Toujours“ für ausgelassene Partystimmung zu sorgen, wogegen Shoreline mit ihrer Aufnahme von „Budapest“, Hightower mit „Luka“ und Tequila & The Sunrise Gang mit „Angels“ große Pop-Hymnen zwischen Skate- und Ska-Punk beisteuern. Abgerundet wird die Compilation mit dem sanftmütigen Cover des Tears For Fears Hits „Head Over Heels“ in einer Interpretation der Indie/Grunge-Geschmacksgaranten Endless Heights aus Australien.Hier erhältlich.

Brutus – Nest

Die Post-Rock/Shoegaze-Combo startete vor zwei Jahren mit ihrem Debüt „Burst“ durch und spielte seitdem u.a. zusammen mit Thrice, chelsea Wolf und russian Circles. Hier erhältlich.

Tigeryouth – Schmuck

Tigeryouth stellt sich auf dem neuen Album entschlossen dem Irrsinn aller deutschen Menschenansammlungen, egal ob groß, mittel oder klein, seien sie verortet in Metropolen oder auf dem Dorf, entgegen und trotzt den austauschbaren Major-Hypes, dem sanft-melancholischen Gedudel seiner Akustik-Kollegen und der egalen Hintergrundmusik des immer mehr überwuchernden Streambait-Pop. Hier erhältlich.

Thousand Thoughts – s/t

Die junge britische Band kommt mit ihrer ersten selbstbetitelten EP raus und wird Fans von Bands wie Linkin Park und Breaking Benjamin begeistern. Hier erhältlich.

Okilly Dokilly – Howdilly Twodilly

Okilly Dokilly ist die weltweit einzige Nedal-Band. Die Mitglieder tragen die charmanten Namen Head Ned, Shred Ned, Zed Ned, Dread Ned und Bed Ned. Hier erhältlich.

Hazel The Nut – Animal Birthday

Hazel the Nut ist eine deutsche Pop-Punk-Band aus der unterfränkischen Einöde Großlangheim, die 2012 aus der Coverband Applejuice hervorging. „Animal Birthday ist das dritte Album der Band und entsteht komplett in Eigenregie. Hier erhältlich.