Into It. Over It. – Standards

Das neue Album von Mastermind Evan Weiss, auch besser bekannt unter INTO IT. OVER IT., steht in den Startlöchern und trägt den einfachen Titel „Standards“ – aber wer sich mit INTO IT. OVER IT. schon einmal beschäftigt hat, weiß, dass dem Hörer definitiv keine Standardkost geboten wird.

Zum Schreiben der neuen Platte zog sich Evan Weiss zusammen mit seinem besten Freund und Schlagzeuger Joshua David Sparks in die Wälder von Vermont in eine kleine Hütte zurück und schrieb für einen Monat 12 bis 14 Stunden täglich an den Songs für „Standards“. Rausgekommen sind dabei 12 Songs, die alle auf Ihre Art so einzigartig und detailreich sind, dass selbst nach dem tausendstem Hördurchgang die Songs nicht langweilig werden.

Was sofort auffällt ist, dass es im Gegensatz zum Vorgänger „Intersections“ wieder etwas rockiger zugeht. Der Song „Vis Major“ zum Beispiel ist eine dieser rockigeren Nummern und lässt sofort die Beinmuskeln zucken. Gepaart mit klasse Gesangslinien und tollen Melodien ist dieser Song definitiv ein Highlight des Albums.

Aber auch die anderen elf Songs, welche sich von rockig über balladesk bis akustisch erstrecken, stehen dem nicht minder nach: Ausgefeiltes Songwriting, mördermäßig gute Arrangements und starke Melodien gepaart mit der gefühl- und druckvollen Stimme von Evan Weiss lässt jeden Song zu einem Highlight werden.

In einem Interview sagt Evan zu „Standards“, dass es sich um sein Lieblingsalbum von denen handelt, die er bis jetzt aufgenommen hat, da laut ihm die Songs endlich ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Das Schreiben im Studio hatte ihn doch öfters abgelenkt, weswegen er sich mit Joshua für den Schreibprozess des neuen Albums in die Einsamkeit der Wälder zurückgezogen hatte – und das tat dem Schreibprozess anscheinend richtig gut.

Das Album ist von vorne bis hinten unglaublich rund und abwechslungsreich und nicht nur Genre-Fans sollten sich das neue Werk von INTO IT. OVER IT. anhören. Was Evan Weiss hier zusammen mit seinem Kumpel Joshua geschaffen hat, ist dermaßen gut gelungen, dass man das Album nur schwer aus dem CD-Player, vom Plattenspieler oder aus der MP3-Playlist bekommt. Kurzum: Ein Meisterwerk und jetzt schon ein heißer Anwärter auf die Platte des Jahres!

von Sash

Was sagst Du dazu?