Klage gegen Nevermind-Cover von Nirvana abgewiesen

Nirvana News
Foto: Universal Music/ Geffen/ Promo

Ein kalifornischer Bezirksrichter hat eine von Spencer Elden eingereichte Klage in Sachen Kinderpornografie abgewiesen. Spencer Elden wurde als Baby für das Cover des 1991 erschienenen Albums „Nevermind“ von Nirvana fotografiert. Der heute 30-Jährige gab an, das berüchtigte Bild habe ihm „extremes und dauerhaftes emotionales Leid“ sowie Lohnverluste und „Lebensfreude“ verursacht.

Nirvana beantragte im vergangenen Monat die Abweisung der Klage und erklärte, Eldens Argumente seien nicht stichhaltig. „Eldens Behauptung, dass das Foto auf dem Nevermind-Albumcover ‚Kinderpornografie‘ sei, ist auf den ersten Blick nicht ernst zu nehmen“, sagten die Anwälte und wiesen darauf hin, dass jeder, der eine Kopie der Platte besitze, nach Eldens Theorie des Besitzes von Kinderpornografie schuldig sei. Sie fügten hinzu, dass Elden bis vor kurzem die Berühmtheit des „Nirvana-Babys“ zu genießen schien.

„Er hat das Foto mehrmals gegen Bezahlung nachgestellt; er ließ sich den Albumtitel auf die Brust tätowieren; er ist mit einem selbstparodierenden, hautfarbenen Strampler in einer Talkshow aufgetreten; er hat Kopien des Albumcovers zum Verkauf auf eBay signiert und er hat die Bekanntheit genutzt, um Frauen aufzureißen.“

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden