Mark Hoppus über Simple Creatures: „Ich wollte, dass der Sound absolut nicht nach Blink klingt“

Simple Creatures
Foto: Pressefreigabe/Oktober Promotion

Blink-182-Frontmann Mark Hoppus hat mit seinem neuen Projekt Simple Creatures im März die erste EP „Strange Love“ (Albumreview) auf den Markt gebracht. In einem Interview mit Rocksound hat er dazu gesagt, dass es ihm besonders wichtig war, dass die Songs absolut nicht nach Blink-182 klingen:

„Eines meiner wichtigsten Anliegen war es, dass die Songs absolut nicht nach Blink-182 klingen. Es ist immer komisch, wenn jemand ein Nebenprojekt startet, das genau wie die Hauptband klingt. Wir haben uns der elektronischen Seite der Musikproduktion angenommen und uns damit beschäftigt, wie eine Gitarre, ein Keyboard oder eine menschliche Stimme klingen könnten. Wir haben nicht einmal mit vielen Freunden wirklich darüber gesprochen, was wir tun. Wir waren gerade erst im Studio und hatten Spaß daran, zu sehen, was daraus werden könnte. Ich habe schon immer dunkle, verstörende Lyics in Kombination mit fröhlichen, aufbauenden Melodien geliebt. Mit dem Song „Strange Love“ haben ich Alex (Gaskarth) gefragt, wie einige seiner Bandkollegen diesen Lifestyle leben können, ständig in Bars zu gehen und Party zu machen- daraus ist die Idee entstanden. Und in „Drug“ geht es darum, wie Dich Dinge, die Dir eigentlich Freude bringen, am Ende zerstören.“

Video: Simple Creatures – Strange Love

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier erhältlich
Simple Creatures Strange Love AlbumcoverSimple Creatures – Strange Love
Release: 29. März 2019
Label: BMG Rights Management