Nach Amoklauf-Anschuldigungen: The Acacia Strain melden sich zu Wort

The Acacia Strain 2019
Foto: The Acacia Strain

Nach dem tragischen Amoklauf in El Paso in Texas und in Dayton in Ohio haben US-Medien und -Politiker die Schuld in gewaltverherrlichenden Videospielen und Musiktexten gesucht. Vor allem die Metalcore Band The Acacia Strain geriet hier ins Visier. Der Täter in Dayton – der am Sonntag mindestens neun Menschen getötet und 27 Menschen verletzt hat – soll Berichten zufolge einen Hoodie getragen haben, auf dem „No heart to fear, no soul to steal“ stand – also ein Merchandise-Artikel der Band und Lyrics aus dem Song „Ramirez“.

Losgetreten wurde die Debatte von Journalist Jim Heath:

Dafür musste er einiges an Kritik einstecken – unter anderem von Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor, der antwortete:

Auch The Acacia Strain-Frontmann Vincent Bennett meldet sich zu Wort:

Nach diversen Tweets bezog die Band nun auch auf einer Show in Wisconsin Stellung:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden