Not Scientists und .Niru in Hannover 08.10.2018, Béi Chéz Heinz

    Not Scientists am 08.10.2018 im Béi Chéz Heinz in Hannover
    Foto: Katja Borns

    Die französische Pop-Punk/Post-Punk Band Not Scientists macht auf ihrer „Surf Wax Europe Tour“ in Hannover halt und präsentiert ihr im April diesen Jahres veröffentlichtes Album „Golden Staples“ (CD-Review). Den Abend eröffnet die Punkrockband .Niru aus Braunschweig.

     

    An der Besucherzahl sieht man, dass sich nicht viele dazu entschieden haben, an einem Montagabend ins Béi Chéz Heinz zu gehen und die Couch zu verlassen. Nachwehen eines meist gehassten Wochenstarts. Einlass war schon vor einiger Zeit und die erste Band steht bereits in den Starlöchern. Dennoch sind immer noch nur ein paar Menschen im Keller des Fössebades zu finden.

    Als .Niru zu spielen beginnen, findet sich dann doch ein Grüppchen, welches der Band aus „Peine-Ost“ aufmerksam zuhört. Damit bezieht sich Sänger Cosmo der aus Braunschweig stammenden Band auf die niedersächsische Rivalität zwischen Braunschweig und Hannover (Peine-West). Insgesamt acht Liedern kann das Hannoveraner Publikum heute lauschen. Auf Platte gibt es die Musik der Jungs aus Braunschweig noch nicht, daran arbeiten sie allerdings bereits.

    Musik ist scheisse? Von wegen!

    Nach einer kurzen Umbaupause inklusive kleinem, aber lautem Soundcheck beginnen pünktlich um 21.00 Uhr Not Scientists. Die Band aus Frankreich hat viele Lieder ihrer neuen Platte „Golden Staples“ im Gepäck, die im April diesen Jahres erschienen ist.
    Auf der Gitarre des Sängers prangt der Schriftzug: „Musik ist scheisse“. Das dem definitiv nicht so ist, beweisen Not Scientists heute Abend. Ihnen scheint es egal zu sein, ob sie vor zwanzig oder zweihundert Leuten spielen. Sie springen, sie bangen, sie tanzen. Jedes Bandmitglied ist ständig in Bewegung.

    In der Ansage zu „Paper Crown“ erzählt der Sänger, dass sie zu diesem Song kürzlich ein neues Musikvideo aufgenommen haben. Er fragt auch ins Publikum, ob The Flatliners-Fans anwesend sind und vermerkt außerdem: „Ich hab doch eben noch ein Descendents T-Shirt gesehen. Der nächste Song ist für Euch!“

    „Habt Ihr noch Zeit für einen weiteren Song? Für Zwei? Okay cool!“

    Wer glaubt, dass sich die Farben rot und pink „beißen“, hat die Lichtshow am heutigen Abend nicht gesehen. Perfekt abgestimmt auf das zunächst ruhig startende Schlagzeug und die leise, melodische Gitarre baut sich der dazugehörige Song bis zu einem richtig starken Finale auf. Als er endet lassen auch die „One More“-Rufe nicht lange auf sich warten.

    Erst sieht es so aus, als gäbe es heute keine Zugabe, aber dann wird das Publikum gefragt: „Habt Ihr noch Zeit für einen weiteren Song? Für zwei? Okay cool!“ Nach insgesamt vierzehn Songs und einem „Merci Beaucoup“ endet ein starker Abend mit Not Scientists und damit zeigt sich wieder einmal: Montags ins Béi Chéz Heinz gehen lohnt sich!

    Not Scientists

    .Niru

    Tabea erzählt mittlerweile nur noch mit vorgehaltener Hand, dass sie mit Avril Lavigne ihre Liebe zur Musik entdeckt hat. Zum Glück ging der Weg dann weiter über Green Day zu den Ärzten und den Wohlstandskindern. Irgendwie im Deutschpunk hängen geblieben, aber mittlerweile auch stimmungsabhängig offen für andere Genre – von ganz ruhig bis Screamo ist einiges dabei. Ansonsten testet sie sich gerne durch die Craftbeer Welt und weiß einen guten Whisky zu schätzen.

    Was sagst Du dazu?