Oasis: „Oasis Knebworth 1996“-Dokumentation im September in den Kinos

Oasis
Foto: Jill Furmanovsky

Mit „Oasis Knebworth 1996″ feiert am 23. September zur Feier des 25-jährigen Jubiläums von Oasis live at Knebworth Park eine neue Dokumentation Premiere in den Kinos weltweit.

In der offiziellen Pressemitteilung heißt es: Die Dokumentation ist die Geschichte der besonderen Beziehung zwischen Oasis und ihren Fans, die das größte Konzert der 90er Jahre möglich machte, das am 10. und 11. August 1996 stattfand. Der Film erzählt die Geschichte aus der Sicht der Fans, die vor Ort waren, und stützt sich auf umfangreiches, noch nie zuvor gezeigtes Archivmaterial vom Konzert, Backstage Aufnahmen sowie auf zusätzliche Interviews mit der Band und den Konzertorganisatoren.

[su_quote cite=“Liam Gallagher“]Knebworth fo​r me was the Woodstock of the 90’s. It was all about the music and the people. I can’t remember much about it, but I’ll never forget it. It was Biblical.”[/su_quote]

Mehr als eine Viertelmillion junger Musikfans aus der ganzen Welt strömten in den Knebworth Park in Hertfordshire, um die legendären Konzerte zu sehen. Der Kartenverkauf begann am 11. Mai 1996. Über Nacht bildeten sich Warteschlangen vor den örtlichen Plattenläden und Ticketbüros, und Fans auf der ganzen Welt verbrachten den Tag an ihren Festnetztelefonen und versuchten, zu den ständig besetzten Vorverkaufsstellen durchzukommen. Alle Tickets waren in weniger als 24 Stunden ausverkauft und brachen dabei alle britischen Kassenrekorde. Die Organisatoren schätzten, dass die Band zwei- oder dreimal so viele Tickets hätte verkaufen können. Über 2% der Bevölkerung Großbritanniens hatten versucht, Tickets zu kaufen.

Die Setlist hielt Klassiker wie „Columbia“ und „Acquiesce“ bis hin zu „Champagne Supernova“, „Don’t Look Back In Anger“, „Live Forever“, „I Am The Walrus“ und dem ersten Song aus den 1990er Jahren, der eine Milliarde Streams auf Spotify erreichte, „Wonderwall“ bereit.