Plague Vendor – By Night

Plague Vendor aus Kalifornien bringen drei Jahre nach „Bloodsweat“ mit „By Night“ ihr drittes Studio-Album auf den Markt und präsentieren genre-sprengenden Garage Rock, den man einfach nur sympathisch finden muss.

„Plague Vendors erfinden sich auf ihrem dritten Album nochmal neu und liefern ein definitiv interessantes Werk ab.“

Genre-sprengender Garage Rock

„By Night“ startet mit direkt mit dem straighten Rocker „New Comedown“. Eingeleitet durch einen vorantreibenden Drumbeat und einem unwiderstehlichem Basslauf mündet der Track in ein wahres Punk-Rock-Feuerwerk im Chorus. Brandon Blaine verleiht dem Ganzen mit seinen Vocals die Extraportion Attitüde. Auf das ebenfalls recht punkig angehauchte „Nothing’s Wrong“ folgt das smoothe „All Of The Above“. Ein monotoner Beat führt durch den Song und wird durch einen (wieder mal) exzellenten Basslauf und elektronische Effektspielereien aufgelockert. „Am I just losing my mind? Am I just passing the time? Am I just falling in love? Or am I all of the above?”, heißt es in den Lyrics und der Song wächst definitiv mit jedem Hören.

Klassisch, ekstasische Rocker und Kasabian-Vibes

An dieser Stelle muss erneut Bassist Michael Perez hervorgehoben werden. Was dieser Mann an Bassläufen herausfeuert, wäre allein die Höchstwertung wert. So hebt er beispielsweise den Song „Prism“ auf ein ganz eigenes Level und macht ihn zu einem der Highlights des Albums. Ein klassisch, ekstasischer Garage-Rocker, der vor allem Live richtig zünden wird. Eine faustdicke Überraschung gibt es auch noch mit „Let Me Get High/Low“. Hier werden Kasabian-Vibes versprüht, dass es nur so klingelt und das ganze steigert sich in einen total abgespaceten Chorus. Definitiv ein weiteres Highlight. Leider kann das Album in der zweiten Hälfte nicht ganz das massig vorgelegte Niveau halten, was aber keineswegs bedeuten soll, dass Album zum Ende schlechter wird. „White Wall“ und „Snakeskin Boots“ sind beispielsweise ebenfalls gute Songs. Viel eher scheint das komplette Pulver in der ersten Hälfte verschossen und der Rest segelt mit auf die Zielgerade.

Plague Vendors erfinden sich auf ihrem dritten Album nochmal neu und liefern ein definitiv interessantes Werk ab. Allein die erste Hälfte ist zweifelsfrei ein Hinhören wert und liefert vor allem mit „Prism“ und „Let Me Get High/Low“ echte Highlights für die Playlists.

Video: Plague Vendor – Let Me Get High\Low

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier erhältlich
Plague VendorPlague Vendor – By Night
Release: 07. Juni 2019
Label: Epitaph