Rechtsrock-Konzert in Themar aus Naturschutzgründen verboten

Für den 8. und 9. Juni war eigentlich ein Rechtsrock-Konzert in Themar (Thüringen) angekündigt – dieses wurde allerdings nun vom Landratsamt aus Naturschutzgründen verboten.

Das Amt beruft sich auf Paragraf 44, Abs. 1 Nr. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes. Dies besagt, dass es verboten ist, wild lebende Tiere der streng geschützten Arten und europäischer Vogelarten während der Fortpflanzungs- oder Aufzuchtzeiten erheblich zu stören. Landrat Thomas Müller (CDU) sagte gegenüber MDR Thüringen, dass Blaukehlchen, Bekassine, Uhu und Wanderfalke im Schilf unmittelbar an der Konzert-Wiese und in einem Gesteinshaufen in der Nähe brüten und durch den Lärm gestört werden.

Hubert Böse , Bürgermeister von Themar, fordert laut MDR Thüringen ein komplettes Verbot solcher Veranstaltungen. „Für mich ist das ganz einfach irre, was da von sich gegeben wird“, so Böse.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden