Richie Ramone und Chaos Commute live in Hannover

    Richie Ramone Foto- Maria Graul LUX Hannover 09032020-9852
    Foto: Maria Graul

    The Ramones sind die auch heute noch bekannteste Punkband weltweit. Eine Band, die die gesamte Szene mit ihrem 77er Pop-Punk nachhaltig geprägt hat, wie keine andere. Von den Gründungsmitgliedern lebt heute leider keiner mehr. Allerdings sind insgesamt nur noch drei Musiker aktiv, die zwischendurch eine Weile in der Band spielten. Neben Marky und CJ ist dies auch Richie Ramone, der von 1983 bis 1987 bei den Ramones Schlagzeug spielte. Richie Ramone ist mittlerweile mit eigener Band unterwegs und trat am 09.03.2020 im Lux in Hannover auf. An diesem Montag eröffneten Chaos Commute den Abend.

    „Innerhalb von circa 10 Monaten waren nun alle noch bestehenden Ramones-Mitglieder im Lux in Hannover zu Gast.“

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

    Inhalt laden

    Starker Auftritt zu Beginn

    Punkt 20 Uhr starten Chaos Commute mit ihrem Set. Die Zwei-Mann Combo, bestehend aus Gitarre und Schlagzeug, drückt gleich mächtig aufs Gaspedal mit dem Opener „Where Is The Next Busstop?“. Gitarrist Camilo und Drummer Julian tragen jeweils ein weißes T-Shirt mit schwarzem Strichmuster. Partnerlook. Der Sound ist für ein Duo von Beginn an unglaublich fett und wuchtig. Musikalisch fließen hier Elemente aus den Bereichen Stoner, Grunge, Noise Rock und etwas Punk mit ein und verweben sich zu einem mehr als starkem Sound. Teilweise erinnern die Berliner dabei ein wenig an Queens Of The Stone Age. Weitere Songs von Chaos Commute an diesem Abend sind „Better How“ und die Rote Karte gegen rechtes Gedankengut, menschenverachtendes Verhalten und Sexismus, wie Sänger Camilo sagt, „Mirror“. Stark! Den Besuchern gefällt dies und so gibt es mehr als nur Höflichkeitsapplaus, als die Berliner nach gut 30 Minuten und mit „Get Out“ ihr starkes Set beenden. Guter Auftakt.

    Bildergalerie: Chaos Commute

    Ramones-Hits treffen auf eigene Songs

    Nach ausgiebigem Soundcheck geht es kurz vor 21 Uhr mit einem Intro los. Dann kommt die Band, angeführt von Richie Ramone, auf die Bühne. Richie geht erst einmal ans Schlagzeug. Mit von der Partie ist noch Bassistin Clare Misstake und Gitarrist Glenn Gilbert. Dann bellt Clare, die aus London stammt und auch bei Noizee singt, „1,2,3,4“ ins Mikrophon und los geht es. Die erste Nummer ist quasi ein instrumentales weiteres Intro, dann folgen „Durango 95“ und „Basement“. Nun wechselt der frühere Ramones-Drummer ans Mikro und ein anderer Drummer gesellt sich zu den Musikern auf die Bühne. Weiter geht es unter anderem mit „Smash You“, „I Don´t Care“ und „I Know Better“. Danach legt Richie Ramone erst einmal seine Lederjacke ab. Es wird warm auf der Bühne.

    Ein Großteil der Songs zu Beginn kommt von den eigenen Alben „Entiteld“ aus dem Jahr 2013 und „Cellophane“ aus 2018. Dabei warten die circa 100 Anwesenden eigentlich nur auf die Hits alter Zeiten und so will der Funke nicht so recht überspringen. Einer dieser Ramones-Hits folgt dann doch mit „Blitzkrieg Bop“, bei dem Richie allerdings nicht wirklich motiviert, fast schon gelangweilt wirkt. Die Zuschauer nehmen es dennoch dankend an. Zudem fällt auf, dass Richie Ramone immer wieder den Drummer zu mehr Tempo auffordert, und auch mal mit Bassistin und Gitarrist schimpft. Irgendwie scheint die Laune des Musikers nicht die beste zu sein. Es folgt der nächste Hit mit der Depeche Mode-Coversong „Enjoy The Silence“. Nun wirkt der Sänger wieder etwas positiver gestimmt. Weitere Lieder folgen wie „I Fix This“, „Pretty Poison“ oder „Braggadocio“.

    „Rockaway Beach“ und „Sheena is A Punkrocker“ kurz vor Ende

    Dann geht es für den früheren Ramone wieder an die Drums. Nun singt auch Gitarrist Glenn bei „Today You Love“. Hier besticht vor allem das instrumentale Outro. Mit „I´m Not Jesus“ biegen die Musiker langsam auf die Zielgerade ein. Es folgt der letzte Wechsel wieder zurück nach vorne an den Bühnenrand. Es werden noch „Sheena Is A Punkrocker“, „Have You Ever Seen The Rain“ im Original von CCR und „Commando“ gespielt. Nun wird auch die Jacke wieder angezogen und weiter geht es mit „I Wanna Live“ und „Cretin Hop“. Bei „Rockaway Beach“ geht Richie dann sogar noch mit einem Lächeln ins Publikum und singt zusammen mit einem völlig ausrastenden Fan den Song. Wenig später ist nach etwas mehr als 60 Minuten Schluss. Auf eine Zugabe wird verzichtet. Dafür steht der Ramones-Drummer nun noch für Autogramme und Selfies aller Art am Merchandise-Tisch zur Verfügung.

    Innerhalb von circa 10 Monaten waren nun alle noch bestehenden Ramones-Mitglieder im Lux in Hannover zu Gast. Richie ist nach Marky Ramones und CJ Ramone der dritte im Bunde. Allerdings konnten an diesem Montagabend nicht alle Songs überzeugen. Zu lange will auch der Funke auf das Publikum nicht überspringen. Am Ende gelingt es Richie Ramone dann aber doch irgendwie noch, trotz eigener Stimmungsschwankungen, das Publikum halbwegs versöhnlich zu stimmen.

    Bildergalerie: Richie Ramone