Smashing Pumpkins – Shiny And Oh So Bright Vol. 1 – No Past. No Future. No Sun

Lange war es still um eine der wohl einflussreichsten Alternative-Bands der 90er. Die Rede ist von den Smashing Pumpkins, die mit Hits wie „Tonight, Tonight“ oder „Disarm“ eine Ära der Musikgeschichte mitgeprägt haben. Das letzte Album „Monuments To An Elegy“ ist nun schon rund vier Jahre alt und außer ein paar Konzerten tat sich nicht wirklich etwas im Lager der Pumpkins.

Eine hundertprozentig geglückte Reunion

Togesagte leben länger

Doch totgesagte leben bekanntlich länger und so kam es, dass Billy Corgan, James Iha und Jimmy Chamberlain Anfang 2016 zusammen mit dem mittlerweile langjährigen Gitarristen Jeff Schroeder seit gefühlten Ewigkeiten wieder zusammen auf der Bühne standen. Natürlich brodelte schnell die Gerüchteküche, ob die Pumpkins wieder in Originalbesetzung spielen werden, aber den Zahn musste Billy Corgan der Fangemeinde recht schnell ziehen. Bassisten D’arcy war schon im Vorfeld nicht bereit, wieder den Bass für die Pumpkins umzuschnallen (die ganze mediale Schlammschlacht lassen wir jetzt hier mal weg) und dieser Auftritt war tatsächlich nur als einmalige Geschichte geplant… zumindest für den Moment.

Anscheinend haben alle wieder diese vertraute Magie untereinander gespürt und Lust auf mehr bekommen. Doch da alle in anderen Projekten involviert waren, dauerte es tatsächlich bis 2018, bis man sich zum unverbindlichen Musizieren im Studio einfand. Von da an ging es aber richtig schnell. Wie am laufenden Band produzierten die Herren einen Song nach dem anderen und man war sich schnell einig, dass man wieder eine Band sein, Songs schreiben und auf Tour gehen wollte. Der Rest ist quasi Geschichte und nun dürfen wir uns auf das neue Werk der Pumpkins mit dem klangvollen Namen „Shiny And Oh So Bright Vol. 1“ freuen.

Von Gospel bis zum Alternative-Rock-Vorschlaghammer

Los geht’s mit „Knights Of Malta“, ein sehr getragener und (für Pumpkins-Verhältnisse tatsächlich noch ein Novum) gospellastiger Song, der einen direkt auf Corgans illustre Reise durch seinen Kopf mitnimmt. Corgan sagte bereits vor Veröffentlichung des Albums, dass sich die Band noch nie so dermaßen auf einer Wellenlänge befunden hat, wie auf diesem Werk. Und das merkt man schon direkt beim Opener. Alles passt wunderbar zusammen, ist unglaublich gut arrangiert. Pompös, aber nicht zu überladen. Jeder der vier Herren bringt sich genau im richtigen Maß ein.

Weiter geht mit „Silvery Sometimes“, der stark an „1979“ erinnert, und für die Pumpkins ein kleiner Ausflug in die „Mellon Collie“-Ära darstellt. Ein großartiger Song, der augenscheinlich von seiner Einfachheit lebt, aber beim genaueren Hinhören viele kleine Details offenbart, die die Pumpkins schon immer ausgemacht haben. Hinzu kommt, dass der Song ein richtig fieser Ohrwurm ist, den man so schnell nicht aus dem Schädel rausbekommt.

Bei der ersten Auskopplung des Albums „Solara“ darf vor allem das Tier an den Drums Jimmy Chamberlain so richtig auf die Felle dreschen. Griffige Riffs und preschende Drums machen den Song schnell zum Alternative-Rock-Vorschlaghammer, der vor allem zeigt, dass die Herren kein Stück an Aggressivität und Feuer über die Jahre eingebüßt haben und so manche Jungspund-Band locker an die Wand zocken. „Marchin‘ On“ schlägt genau in die gleiche Kerbe und lässt ordentlich die Wände erzittern. Von Altherren-Tanztee ist also zum Glück nicht die Rede.

Kleine Notiz am Rande: Wer mal wieder künstlerisch richtig gut inszenierte und zum Teil auch abgefahrene Musikvideos sehen will, sollte sich die Videos zu „Solara“ und „Silvery Sometimes“ reinziehen. Ganz großes Kino!

Warten auf Vol. 2

Leider ist das Album mit nur acht Songs und rund 30 Minuten Spielzeit recht schnell vorbei. Aber aufmerksame Leser haben einen kleinen Zusatz im Albumtitel mit Sicherheit bemerkt: Vol. 1. Also muss es zwangsläufig auch Vol. 2 geben, auf das es sich definitiv lohnt zu warten. Denn „Shiny And Oh So Bright Vol. 1 – No Past. No Future. No Sun.“ ist in allen Belangen ein absolut fantastisches und vor allem überzeugendes Album geworden. Die Reunion ist hundertprozentig geglückt und man darf hoffentlich auf viele Songs der Pumpkins hoffen.

Video: The Smashing Pumpkins – Silvery Sometimes (Ghosts)

Hier erhältlich

Smashing Pumpkins "Shiny And Oh So Bright Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun."The Smashing Pumpkins –
Shiny And Oh So Bright, Vol. 1 /
LP: No Past. No Future. No Sun.

Release: 16. November 2018
Label: Napalm Records

Dank MTV und VIVA2 wurde Sash regelrecht zum Musik-Junkie erzogen und hört von Alternative über Emocore bis Punk, Hardcore und Metal alles, worauf er gerade Bock hat. Wenn er nicht gerade der Musikleidenschaft mal wieder exzessiv in irgendeiner Art und Weise frönt, ist er entweder mit seiner Band One Strike Left kreuz und quer im Lande unterwegs, zockt gern mal ausgiebig mit seiner Nintendo Switch oder spielt mit seinem Hund Hugo.

Was sagst Du dazu?