Strung Out – Songs Of Armor And Devotion

30 Jahre Bandgeschichte sprechen alleinstehend für sich. So liefern Strung Out auf „Songs Of Armor And Devotion“ genau das, was sich die Fangemeinschaft offenkundig so oft wünscht: es bleibt alles, ohne großartige Experimente oder Schickschnack, beim Alten.

„Insgesamt beweisen Strung Out auch 2019 ein sehr gekonntes Gespür für die Verschmelzung zwischen eingängigen Melodien, Harmonien und teils aggressiven Metal und Hardcore Elementen.“

Im Reigen einer gewaltigen 2019er Fat Wreck Backlist zeigen die Herren, dass die charakteristische Genre-Mischung der kalifornischen Band genauso gut funktioniert, wie sie es eh und je tat. Die düster-melancholischen Zeiten der „Black Out The Sky“-EP sind vorerst Geschichte. Los jetzt, holt Euer Skate- oder Surfboard raus, schiebt das Sofa auf die Straße und genießt den etwas angegrauten Sommer mit dieser wirklich starken Platte!

Ein bisschen Ordnung im Chaos

Bereits der Opener „Rebels and Saints“ nistet sich schnell im Ohr ein und agiert durch seine dezent arrangierten Pop-Anleihen unfassbar eingängig. „Daggers“ beschäftigt sich in gut vier Minuten mit den eigenen inneren Unruhen im Zusammenhang eines mehr und mehr dystopischen Amerikas, während das Album im Verlauf thematisch immer zerstörerischer wird. Voranschreitende Energien geben sich, wie in „Disappearing City“, die Klinke mit einer fast deprimierten Resignation in die Hand, während „Under The Western Sky“ klar macht, dass eine etwaige Selbstkapitulation – auch, wenn es oft viel schwerer ist, als man sich zugesteht – nicht zur Diskussion steht. Strung Out versuchen mit „Songs Of Armor And Devotion“ das Chaos dieser verschrobenen Gesellschaft und eines hilflosen Selbst (in all seinen Facetten) ein bisschen besser zu verstehen. So Sagt Jason Cruz, dass es so viele Gedanken und Gefühle in seinem Kopf gebe, dass er glaube, mit diesem Album den Stift gerade mal geöffnet und freigelassen zu haben, die Dualität zu erforschen, das Innere zu verteidigen und zu schützen und gleichzeitig der Welt zugänglich zu machen.“

Eine Strung Out Platte ist, wie das ganz normale Leben

Auch ein konkret formuliertes Genre dürfe auf „Songs Of Armor And Devotion“ schnell zur Diskussionsgrundlage werden. Strung Out mischen sehr offensichtlich genau das, was gut funktioniert und vor allem Sinn und Spielspaß macht. Klassische Punkparts harmonieren mit Metal-Elementen und klassischen Rock Gitarren. Während sich streckenweise selbst eine galoppierende Herde Pferde durch die treibenden Schlagzeugparts RJ Shankles unter Druck gesetzt fühlen dürfte, schleichen sich immer wieder clever gesetzte Pop-Parts ein, die hier und da für ein genau richtiges Hymnenpotential sorgen.

Man darf auch definitiv nicht aus dem Auge verlieren, dass die altbewährten Kombinationen aus tiefehrlichen und verletzlichen Texten Cruz´s, mit den kraftvollen und verteidigenden Klängen der Band ein sowohl charakteristisches, als auch immer wieder total authentisches Merkmal der Musiker darstellt, welches sich glücklicherweise nie geändert hat und sich, bei genauem Hinsehen, auch direkt im Albumtitel spiegelt. Insgesamt beweisen die Herren aus dem Sini Valley somit auch 2019 ein sehr gekonntes Gespür für die Verschmelzung zwischen eingängigen Melodien, Harmonien und teils aggressiven Metal und Hardcore Elementen. Eine Strung Out Platte ist eben wie das ganz normale Leben: Auf Regen folgt Sonne, folgt Regen und Sonne!

Tut Eurem Expedit einen Gefallen

Ich bin mir unsicher, ob es eine Fat Wreck Platte in diesem Jahr gab, bei der ich es nicht genau so oder ähnlich formulierte, aber: Punkrock Freunde, diese Platte gehört unumgänglich in Euer Expedit!

Video: Strung Out – Under The Western Sky

Hier erhältlich
Strung Out Songs of Armor and DevotionStrung Out – Songs Of Armor And Devotion
Release: 09. August 2019
Label: Fat Wreck Chords
Überblick der Rezensionen
Bewertung