The Dirty Nil & Forkupines in Hannover

    The Dirty Nil
    Foto: Isabelle Kaltner

    Pünktlich um 20.00 Uhr eröffnen Forkupines mit dem Lied „Perfect Match“ den Abend. Zu diesem Zeitpunkt haben sich noch nicht allzu viele Besucher im Lux eingefunden. Das hindert die Band allerdings nicht daran ihr Bestes zu geben. Während sich die aus Braunschweig – der „verbotenen Stadt“ wie sie sie selbst bezeichnen – stammende Band auf der Bühne verausgabt, erreichen immer mehr Besucher das Lux. Nach den ersten paar Songs kündigt Frontmann Skotty an, dass im September diesen Jahres ein Album erscheinen wird. Die ersten Songs spielen sie bereits an diesem Abend.

    „Du hast aber ein ekliges Bier!“

    Als Skotty einen Schluck Wasser trinken will ertönt aus dem Publikum: „Du hast aber ein ekliges Bier!“ und Skotty entgegnet prompt: „Ja, ist ohne Kohlensäure.“ Die Kommunikation zwischen Band und Publikum scheint zu laufen. Man merkt, dass das Publikum allmählich warm wird. Zwischenzeitlich tanzt einer der Zuhörer durch den halben Raum. Gegen Ende des 20-minütigen Sets erzählt Frontmann Skotty, dass er selbst schon häufiger als Besucher im Lux war. Und nun wisse er auch, warum immer alle Bands sagen, es sei dort auf der Bühne so heiß. Als Forkupines ihr Set beenden und die Bühne verlassen hört man jemanden aus dem Publikum „Geile Band!“ rufen. Die Vorbereitungen für The Dirty Nil gehen los.

    „Rock ’n‘ Roll is pretty fun!“

    Bevor die Band des Abends The Dirty Nil die Bühne betritt, bemerkt man wie sie schon voller Vorfreude im hinteren Teil des Clubs auf und ab hüpfen. Selbstbewusst und voller Motivation schreiten sie auf die Bühne. Doch Sänger und Gitarrist Luke Bentham bleibt dort nicht lange und geht bereits während des ersten Songs „No Weaknesses“ ins Publikum. Zurück auf der Bühne bläst er – wie auch auf der Bühne der Swiss Life Hall im Dezember – gelegentlich große Kaugummiblasen, wenn er nicht gerade singt.

    Nicht nur auf der Bühne wird gute Arbeit geleistet – auch am FOH. Denn der Lichttechniker der Band holt alles was geht aus der Beleuchtung des Lux heraus. Von weißem Strobolicht bis zu schnell wechselndem farbigen Licht ist alles dabei. Nach dem ersten Song bedankt sich Luke bereits auf deutsch. Er versucht fortlaufend ein paar Worte Deutsch zu sprechen und so beispielsweise die Band vorzustellen. „Am Schlagzeug Mr. Kyle Fisher, am Bass Mr. Heartbreaker Miller, ich bin Luke. I’m trying my best!“ Die Besucher applaudieren und jubeln und der Frontmann lacht verschmitzt. Im Folgenden spielen sie Lieder ihres neuen Albums wie beispielsweise den Titeltrack „Minimum R&B“.

    The Dirty Nil sind wie für die Bühne geschaffen

    Man merkt, dass The Dirty Nil wie für die Bühne gemacht sind. Sie scheinen sich alle auf der Bühne pudelwohl zu fühlen und strahlen großes Selbstbewusstsein aus. Auch jetzt hält es Bentham jedoch nicht lang auf der Bühne und er begibt sich wieder ins Publikum. Bevor sie ihren neuen Song „Smoking Is Magic“ spielen bedankt sich Frontmann Luke noch einmal beim Publikum: „We’re extremely excited to rock n‘ roll with you this evening“ . In der Zwischenzeit wird es immer wärmer im Lux. Auf der Bühne verschwindet das Shirt des Drummers Kyle und ein paar Besucher kaufen sich schnell Getränke.

    Den Song „Always High“ widmen sie ihrem Lichttechniker. Langsam neigt sich der Abend dem Ende zu und The Dirty Nil verlassen mit den Worten „It’s been a lot of fun“ und „We will return soon“ die Bühne. Beim Verlassen der Bühne bekommt ein Fan noch ein High Five von Luke Bentham höchstpersönlich. Doch das Publikum will eine Zugabe. Noch zwei Songs entscheidet die Band noch zu spielen bevor sie endgültig den Abend mit den Worten „Thank you again! This was an amazing show!“ beenden.