The Jukebox Romantics, Sewer Rats und Friends With Boats live in Hannover

    Foto: Louise Fröbel

    Rund um das Booze Cruise Festival in Hamburg gehen traditionell zahlreiche Bands auf kleine Tourneen. So auch The Jukebox Romantics und The Sewer Rats, die beide zusammen sechs Shows in Deutschland gespielt haben. Zum Abschluss der Mini-Tour machen die beiden befreundeten Bands in der Nordstadtbraut in Hannover Halt. Mit dabei sind auch Friends With Boats aus Hannover, die ebenfalls rund um das Booze Cruise ihre ersten Shows überhaupt spielten.

    Eine Schwäche für Städte mit dem Anfangsbuchstaben H

    Um 19:30 Uhr fällt mit Friends With Boats der Startschuss. Es ist das vierte Konzert überhaupt und das in den vergangenen sechs Tagen. Die Band gründete sich erst im Januar und ist in Norddeutschland und Kanada zu Hause. Hier finden sich u.a. ehemalige oder aktuelle Mitglieder von Teenage Love Guns, The Meinheimers oder Chester Park. Ein erstes Album soll aber bald folgen. Nach Shows in Hildesheim, Hannover, Hamburg ist heute also noch einmal Hannover dran, bevor Drummer Moppi wieder zurück in seine Wahlheimat Kanada fliegt. Sänger Henning, bekannt vom Label Übersee Records, dazu: „Wir spielen nur in Städten, die mit H anfangen, nächstes Mal ist also u.a. Hameln dran.“ Friends With Boats bietet den knapp 40 Anwesenden in knapp 30 Minuten Spielzeit mal melodischen und mal schnelleren Punkrock. Zur Songauswahl gehören u.a. die erste Single „First Of January“ oder „Don´t Care“. Guter Auftritt, der Lust auf mehr macht. Man darf also gespannt sein, was da noch so kommt.

    Bildergalerie: Friends With Boats

    Ruck zuck, Snare kaputt

    Als Nächstes sind The Sewer Rats an der Reihe. Die Kölner legen direkt mit „Rejevunate“ los. Bei „Quitting My Job“ geht Drummer Aqua direkt die Snare kaputt. Doch Ersatz ist schnell herbeigeschafft, denn Norm von den Jukebox Romantics stellt sein Spielgerät zur Verfügung. Sänger Chris Gin nutzt die kurze Pause für ein Dankeschön an alle, die an einem Montag herausgekommen sind. Dann geht es weiter mit hochmelodischem Punkrock mit leichter Rock’N’Roll-Kante. Den Abend zuvor war man noch lange in Hamburg unterwegs und kippte bis morgens Mexikaner mit Udo Lindenbergfans in der „Scharfen Ecke“. Das hört man vor allem Bassist Schorni deutlich an, der kaum noch über eine Stimme verfügt.

    Musikalisch geht es dann u.a. weiter mit „Shrink“, dem Streetfighter 2 gewidmeten „Sweet Chun-Li“, „PCH 101“, dem Rancid Cover „Timebomb“ und einem Cover von Social Distortion, bei dem die Band von Tourbegleiterin Meike gesanglich unterstützt wird. Es ist übrigens erst die sechste Show seit der Coronapause und so auch überhaupt für den Gitarristen Aaron, der unser Redaktionsmitglied Arne gebührend vertritt. Mike Terry, Sänger der Jukebox Romantics kommt dann noch für „Knowledge“ von Operation Ivy auf die Bühne, bevor „Rocket To Russia“ langsam das Ende einläutet. Zur Begeisterung der Anwesenden in der vor allem tropisch heißen Nordstadtbraut, gibt es aber noch mit „Too Punk For You“ ein finales Schmankerl obendrauf, bevor es zum Frischlufttanken nach draußen geht. Wieder einmal ein kurzweiliger und sehr guter Auftritt der Sewer Rats. Stark!

    Bildergalerie: The Sewer Rats

    Montage sind die neuen Freitage

    Den finalen Part übernehmen dann The Jukebox Romantics aus New York, die vor einigen Jahren schon einen unglaublich starken Eindruck bei Monster Records in Hannover hinterlassen haben. Und genau daran knüpfen Sie auch an diesem Abend an. Mit ihrem mal schnelleren, mal methodischerem Punkrock kann das Quartett vollauf überzeugen. Auch wenn Sänger Mike Terry ebenfalls in Hamburg etwas an Stimme eingebüßt hat, machen die folgenden 40 Minuten einfach nur Spaß. Nach sechs Tagen Tour geben The Jukbox Romatics noch einmal alles, die Spielfreude ist Ihnen deutlich anzumerken und der Funke springt über.

    Musikalisch gibt es vor allem Songs von der neuen EP „Fires Forming“, wie „Hey Nora“, „Castaway“ oder „Go“ zu hören. Aber auch Songs vom Album „Sleepwalk Me Home“, wie z.B. „Breaking Rad” werden gespielt. Auch Mike Terry freut sich über die Besucher:innen an einem Montag, aber Montage seien ja sowieso die neuen Freitage. Überhaupt, die Stimmung ist mehr als gut und wird immer besser. Bei einem späteren Song wird noch ein großes Tourbanner einer früheren Sewer Rats / Jukebox Romantics-Tour hervorgeholt und vor der Bühne wie ein Sprungtuch geschwenkt. Und wie im Kindergarten, so Mike, springen Besucher:innen und Musiker immer wieder darunter durch. Was für eine Gaudi, vor allem da Sänger Mike dann auch noch zeigt, wie Bodenturnen mit Gitarre aussieht. Dann ist der Abend aber irgendwie schon viel zu schnell wieder vorbei. Final wird noch mit Unterstützung der Sewer Rats das Blink 182 Cover „Down“ angestimmt, dann ist es leider schon vorbei. Klasse Abend, tolle Stimmung und drei hervorragende Bands. Bitte mehr davon!

    Bildergalerie: The Jukebox Romantics