Chris Farren kündigt das Album „Born Hot“ an

Chris Farren Born hot 2019
Foto: Erica Lauren

Einen Großteil seines Lebens hat Chris Farren damit verbracht, der Frage „Why do I feel out of place in my own outer space?“ nachzugehen. Sein neues Album „Born Hot“ erscheint am 11. Oktober. Obwohl dieses möglicherweise auch nicht alle Antworten liefert, regt es den Hörer immerhin zu mehr Selbstakzeptanz an – oder zumindest zu einer ausgeprägteren Geduld den eigenen durcheinandergeratenen Gefühlen gegenüber. Chris Farren hat „Born Hot“ alleine in seiner Wohnung in LA aufgenommen.

Gastauftritte von Johnny Pemberton, Laura Jane Grace und Jeff Rosenstock

„Born Hot“ ist das erste Album des Musikers seit seinem Debütalbum „Can’t Die“ aus dem Jahr 2016. Es ist außerdem seine erste Veröffentlichung auf Big Scary Monsters auf dem neben beispielsweise American Football und The Get Up Kids auch das aktuelle Album seines Indie-Rock-Projekts Antarctico Vespucci – das er mit seinem langjährigen Freund Jeff Rosenstock hat – erschienen ist. Als ersten Vorgeschmack veröffentlicht Farren die Leadsingle „Search 4 Me“. Im Video gibt es Gastauftritte von Johnny Pemberton, Laura Jane Grace und Jeff Rosenstock.

Video: Chris Farren – Search 4 Me

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier erhältlich
Chris Farren Born Hot 2019Chris Farren – Born Hot
Release: 11. Oktober 2019
Label: Big Scary Monsters

Tracklist

01. Bizzy
02. Love Theme from „Born Hot“
03. Search 4 Me
04. Too Dark
05. Domain Lapse
06. Does The Good Outweigh The Bad?
07. I Was Amazing
08. R U Still There?
09. Surrender
10. Space In Yr Love
11. Floruit De Maga
12. Credits