„Kein Bock auf Nazis“ schlagen Nerling eindrückliches Schnippchen

Kein Bock Auf Nazis 2021
Foto: Matthias Zickrow

Mit einer rundum gelungenen Plakataktion reagieren „Kein Bock auf Nazis“ auf die Hetze des selbsternannten „Volkslehrer“ Nikolai Nerling. Der hatte sich nämlich an den Postern zur Hanau Gedenkaktion zu schaffen gemacht. „Wir lassen uns das Gedenken nicht vom „Volkslehrer“ oder anderen Nazis kaputtmachen. Wir haben mit eurer Hilfe ganz Berlin-Moabit mit Hanau-Gedenkpostern gepflastert.“ heißt es in einem Facebook Post.

Besagte Poster wurden zuvor teils und vollständig abgerissen und verunstaltet. Dank Spenden und engagierter Helferinnen und Helfer, vor allem bei Moabit Hilft, konnten nun Plakatwände angemietet werden, die wiederholten Vandalismus sehr erschweren.

Wer selbst seinen Teil betragen will, der findet hier alle nötigen Infos rund um Spenden und die Ausgabe der Poster.

„Der rechtsextreme „Volkslehrer“ Nikolai Nerling hat in den vergangenen Wochen hunderte Hanau Gedenkplakate in Berlin-Moabit abgerissen. Mit eurer Hilfe haben wir 15.000 neue Plakate gedruckt. Jeden Tag werden seither die Wände im Kiez bunter. Jetzt kam auch der zweite Schritt: Wir haben mit eurer Hilfe alle freien Großplakatflächen rund um die Wohnung von Nerling gebucht. Danke für euren Support! Überall sind die Porträts von Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili-Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov zu sehen.“

Video: Kein Bock auf Nazis Plakataktion

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden