Ranking: Die besten Smashing Pumpkins Alben

The Smashing Pumpkins
Foto: Pressefreigabe / KINDA Agency

Ouha, ein Ranking der Alben der absoluten Lieblingsband zu schreiben ist so unfassbar schwer. Ich spiele jetzt schon seit über einem Jahr mit der Liste und werde auch wahrscheinlich nach dem Schreiben dieser Zeilen wieder daran herumbasteln. Warum? Weil die Smashing Pumpkins, um die es heute gehen wird, so unfassbar diverse Alben gemacht hat, die je nach Tagesform der Hörer:innen von richtig gut bis eher so meh schwanken kann.

Mir geht es zumindest so. Da habe ich Phasen, da kann ich z.B. die „Adore“ in Dauerschleife hören, aber an anderen Tagen kann ich mit der Platte nicht so richtig was anfangen und nehme mir ein anderes Album der Pumpkins aus dem Regal. Aber natürlich gibt es auch Alben, die immer gehen. Trotzdem ist es echt schwierig und ich habe das Gefühl, der Band nicht gerecht zu werden, aber das ist ja bei einem Ranking immer so. Fakt ist, dass Billy Corgan, James Iha, Jimmy Chamberlin und seit einiger Zeit auch Jeff Schroeder Musik kreiert haben, die viele Menschen inspiriert haben und auch heute noch inspirieren und die Herren sind noch lange nicht am Ende.

Höchstwahrscheinlich wird es nächstes Jahr ein Doppelalbum geben, was thematisch die Brücke zwischen der „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ und der „Machina/The Machines Of God“ schlagen wird, also quasi, wie der Protagonist Zero zu Glass wird. Ich für meinen Teil bin schon gespannt, wie ein Bettlaken. So, nun genug der Vorworte. Hier mein Ranking der Pumpkins-Alben:

12. Teargarden By Kaleidoscope-Cycle inkl. Teargarden By Kaleidoscope Vol. I, II & III, Oceania & Monuments To An Elegy

Das gesamte Teargarden By Kaleidoscope-Projekt wurde damals von Mastermind Billy Corgan als gewaltiges 44-Track-Epos angekündigt und die Trackanzahl zumindest hatte er auch fast erreicht. Immerhin 34 Songs wurden über diesen Zyklus veröffentlicht und das letzte Album Day For Night hätte den Schluss bilden sollen, wurde aber von Billy Corgan wieder aus vielerlei Gründen ad acta gelegt. Das fand ich persönlich nicht so ganz schade, da ich mit diesem gesamten Zyklus irgendwie nie richtig warm wurde. Klar gab es hier und da mal einen Song, der so richtig gut war, aber das Konzept wollte bei mir einfach nie zünden, weswegen diese ganzen Alben und EPs (die ich ja sonst nicht in ein Ranking packe) am Schluss meines Rankings landen. Ein Song geht aber definitiv immer und das ist Tiberius, bei dem Tommy Lee von Mötley Crüe die Drums beigesteuert hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

11. Pisces Iscariot

Und schon wird’s schwierig. Weiter geht’s mit der Pisces Iscariot, welche für die Fans eigentlich nur als Lückenbüßer bis zum Erscheinen der Mellon Collie and The Infinite Sadness dienen sollte. Hier finden sich viele B-Seiten und nie veröffentlichte Songs der Pumpkins. Die kam aber seinerzeit ziemlich gut an und hat auch wirklich gute Kritiken bekommen, obwohl es sich nur um Songs handelte, die es nicht auf ein Album geschafft hätten. So eine Qualität an B-Seiten muss man auch erst einmal hinbekommen. Vor allem das Fleetwoc Mac-Cover von Landslide fand seinerzeit eine Menge Beachtung, was aber meiner Meinung nach gar nicht das stärkste Stück auf dem Album ist. Das gute bei so einer B-Seiten-Compilation ist, dass man immer mal wieder überrascht wird und das ging mir bei einigen Stücken des Albums so. Vor allem verzaubert mich immer wieder aufs neue der Song „Starla“, welches einer meiner absoluten Lieblingssongs der Pumpkins auf Anhieb geworden ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

10. Rotten Apples & Judas O

Ok ok, Best of-Alben sollten in einem Ranking nichts zu suchen haben, aber mir geht es hier auch gar nicht um die Best-Of-Tracks, zumindest nicht die, die man auf anderen Alben findet. Weswegen dieses Album hier auftaucht liegt vor allem an der zweiten CD Judas O, die mal wieder mit B-Seiten und auch sogar Live-Mitschnitten glänzt. Lucky 13, Aeroplane Flies High oder das absolut geniale David Essex-Cover von Rock On, welches live mitgeschnitten wurde, sind nur einige der Höhepunkte auf der Judas O. Dazu kommen noch, dass auf der Rotten Apples mit Drown und Eye zwei Songs zu finden sind, die nur vorher auf Soundtracks veröffentlicht wurden.

Als krönender Abschluss gab es noch einen bisher komplett unveröffentlichten Song (die Machina II-Songs lasse ich mal außen vor, denn die waren zu der Zeit frei im Netz von der Band zur Verfügung gestellt worden, aber dazu später mehr) namens Untitled, der einen fulminanten Abschluss zur damaligen Auflösung der Band lieferte und sich direkt in meine Top-Songs der Pumpkins spielte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

9. Adore

Ach, die Adore. Lange von mir verschmäht, da Jimmy auf dem Album nicht die Drums eingespielt hat, hat sich das Album so langsam aber sicher doch in mein Herz gespielt. Eine wunderbare Mischung aus elektronischem Rock, gothic angehauchtem Rock und Synth-Pop mit vielen Akustik-Elementen ist die Adore auch heute noch ein ganz spezielles Album der Pumpkins und vielleicht auch das intimste, was sie je geschrieben haben, da Billy Corgan den Tod seiner Mutter (For Martha, Crestfallen) auf dem Album verarbeitet. Das ganze Album brachte der Band die dritte Grammy-Nominierung in Folge ein und wird von vielen Pumpkins-Fans als das beste Album verehrt. Soweit reicht es bei mir dann doch nicht, aber ich mag es trotzdem sehr gern, vor allem den Song Perfect:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

8. Zeitgeist

Als ich schon dachte, die Pumpkins werden sich nie wieder zusammenraufen, haben zumindest Billy Corgan und Jimmy Chamberlin wieder zusammengefunden und wieder unter dem Namen The Smashing Pumpkins Musik gemacht und ich war ab Sekunde eins hooked, wie man so schön auf Neu-Deutsch sagt. Auch wenn das Album nicht jedermanns Liebling war, finde ich die die negativen Äußerungen zu dem Album völlig überzogen. Das Album hat eine Menge wirklich guter Songs, die die Band zu der Zeit auch live gern zum Besten gegeben hat. Ich war bei der Tour in 2007 in Berlin und fand, dass vor allem die Zeitgeist-Songs echt überzeugt haben. Ein schönes Album, was immer mal wieder im Abspielgerät landet, vor allem wegen diesem Song. Die ersten paar Sekunden machten das lange Warten sofort vergessen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

7. Cyr

Billy Corgans Ode an den Synth-Pop. Er selbst ist bekennender Depeche Mode-Fan, von daher war es auch nur eine Frage der Zeit, bis die Pumpkins solch ein Album schreiben und veröffentlichen. Und auch wenn es ein wenig Eingewöhnungszeit brauchte, ist Cyr ein verdammt gutes Album, was mit jedem Durchgang besser wird. Dazu haben Sie noch fünf Songs in eine kleine animierte Geschichte namens In Ashes eingebunden und als Musikvideos herausgebracht. Meine Lütte hat auch immer gern zu dem Album abgehottet, vor allem zu diesem Lied:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6. Gish

Knapp die Top fünf verpasst und trotzdem ein wahnsinnig gutes und auch wegweisendes Album ist das Erstlingswerk der Pumpkins namens Gish. Hier konnte man schon erahnen, was für ein Potenzial in der damals noch jungen Band aus Chicago steckte und auch heute noch sind Songs wie Rhinoceros oder Siva aus Best-Of-Playlist aus dem Alternative Rock nicht wegzudenken. Spannend ist auch, dass hier Bassistin D’arcy ihre Stimme dem Song Daydream leiht, obwohl den eigentlich hätte Billy singen sollen (die Version gibt es auf der Deluxe Edition übrigens zu hören). Am meisten hat mich schon damals immer I Am One begeistert, allein schon wegen dem Schlagzeugbeat am Anfang:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5. Shiny And Oh So Bright Vol. I: No Past. No Future. No Sun

Als bekannt wurde, dass sowohl James Iha als auch Jimmy Chamberlin in 2018 wieder bei den Smashing Pumpkins dabei sind, kannte meine Freude keine Grenzen. Gut, D’arcy Wretzky wollte leider nicht mehr dabei sein, was sehr schade ist, denn ein komplett Original-Line-Up wäre noch einmal ein Stück cooler gewesen. Aber nun gut, es ist wie es ist und hatte vielerlei Gründe. Vielleicht ist es auch daher ganz gut. Aber zurück zum eigentlichen Thema. Die Band machte sich sofort ins Studio, um den Schwung der Euphorie direkt in kreative Energie umzusetzen. Heraus kamen acht Songs, wovon eigentlich nur einer als Comeback-Single rausgehauen werden sollte. Produzent Rick Rubin fand aber alle so gut, dass kurzerhand ein, wenn auch für Pumpkins-verhältnisse recht kurzes Album daraus entstand, dass von vorne bis hinten nach Pumpkins klingt, wie sie schon lange nicht mehr geklungen haben, was wohl vor allem an der Rückkehr von James Iha liegen dürfte. Der Song Solara ist das absolute Highlight auf dem Album und war auch mein Rock-Song aus 2018:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4. Machina II/Friends & Enemies Of Modern Music

Die jetzt kommenden Alben waren wirklich verdammt schwer zu platzieren. Den Anfang macht aber auf den undankbaren vierten Platz die Machina II/Friends & Enemies Of Modern Music. Wie ich oben schon erwähnte, gab es dieses Album frei im Internet als Download. Doch wie kam es dazu? Billy Corgan wollte von Anfang an die Machina als Doppel-Album herausbringen, da es sich um ein Kozeptalbum handelt, welches die Geschichte um Protagonist Glass & The Ghost Children darstellt. Das geht natürlich nur mit dem Gesamtwerk, aber die damalige Plattenfirma Virgin Records spielte da nicht mit. Die Band hat sich jedoch davon nicht aufhalten lassen und hat das Album trotzdem fertiggestellt und auf Billy Corgan’s Label Constantinople Records im Internet für alle kostenlos veröffentlicht. Und man gut, dass sie es gemacht haben. Es stand damals schon fest, dass sich die Band trennen wird und hat es tatsächlich geschafft, alles, was sie sich stilistisch über die Jahre angeeignet hatten, hier noch einmal rauszufeuern. Quasi die damaligen Pumpkins „in a nutshell“. Das war übrigens auch das letzte Album, auf dem James Iha mitgewirkt hat, bis er 2018 wieder zur Band dazugestoßen ist. Das Album soll jetzt aber endlich auch richtig veröffentlicht werden und zusammen mit der Machina I/The Machines Of God die Vision von Corgan’s Geschichte über Glass & The Ghost Children in Gänze zeigen. Ich bin schon richtig gespannt drauf. Um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es hier meinen Lieblingssong auf dem Album:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Siamese Dream

Die Top drei. Schön, dass Ihr noch dabei seid. Den Anfang macht das Durchbruch-Album der Pumpkins Siamese Dream. Und was ist das für ein Album. Ich kann mich noch, trotz meiner damals sehr jungen Jahre (ich war damals zehn oder elf), daran erinnern, das Today auf MTV in der Heavy Rotation war und keine Ahnung wie oft am Tag dort lief. Das Album machte die Pumpkins auf der ganzen Welt berühmt und das zurecht. Hit wie Cherub Rock oder Disarm gelten heute als Klassiker und insgesamt gilt das Album als eines der besten Alternative-Rock-Alben aller Zeit. Zurecht, wie ich finde. Mehr muss man dazu auch nicht sagen, das kann die Musik machen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Mellon Collie And The Infinite Sadness

Knapp die Nummer eins verpasst kommt auf zwei die Mellon Collie And The Infinite Sadness und junge, junge, was ist das für ein Album. Ein ambitioniertes Album, welches damals einschlug wie eine Bombe und die Pumpkins endgültig in den Rock-Olymp gehoben hat. Kein Wunder bei der Dichte an Hits, sei es Bullet With Butterfly Wings, 1979, Zero, Jellybelly, Thirty-Three oder Muzzle. Das Album kam bei den Kritikern auch dermaßen gut an, dass es gleich sieben Grammy-Nominierungen gab, wovon einer schließlich gewonnen werden konnte. Sehr zu empfehlen ist auch das in diesem Zuge erschienene Box-Set The Aeroplane Flies High, wo sämtliche Singles der Mellon Collie mit einer Menge B-Seiten enthalten sind, vor allem der Song The Aeroplane Flies High (Turns Left, Looks Right) ist unglaublich gut.

Ich war zu der Zeit, als das Album rauskam, dreizehn und konnte schon mit Rock-Musik, dank meiner Brüder, eine Menge anfangen und so habe ich die Songs sehr oft damals gehört und mir die Musik-Videos angeschaut, wann immer es ging. Vor allem Tonight, Tonight hat mich seinerzeit extrem gefesselt, sowohl musikalisch als auch visuell:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Machina/The Machines Of God

Da sind wir nun, meine Nummer eins. Hätte wohl keiner mit gerechnet, oder? Aber tatsächlich ist die Machina/The Machines Of God mein absolutes Lieblingsalbum der Pumpkins. Schade, dass das Album nicht mehr Leute auf den Schirm haben, denn es bitet so unglaublich viel Abwechslung und Tiefe, das jeder Hördurchgang jedesmal aufs neue wieder einen Heidenspaß macht. Abgesehen davon hat mich das Album in meiner Jugend auch zur rechten Zeit abgeholt und war mein Soundtrack für diese Zeit.

Und was für absolut grandiose Songs dieses Album zu bieten hat: The Everlasting Gaze, Stand Inside Your Love, Try, Try ;Try; I Of The Mourning oder auch Glass And The Ghost Children sind die besten Songs die die Pumpkins je geschrieben haben. Daher freue ich mich auch schon umso mehr auf die hoffentlich bald kommende Remastered Edition der Machina zusammen mit der Machina II,d amit dass Album und auch die Geschichte von Ghost & The Glass Children endlich die Behandlung bekommt, die sie meiner Meinung nach schon immer verdient hat. Neben The Everlasting Gaze:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

hat es mir vor allem dieser Song hier angetan, der auch heute immer noch mein absolutes Lieblingslied überhaupt ist (allein schon wegen der Zeile: Desolation yes, hesitation no. As You might have guessed, we won’t make it home.). Gänsehaut am laufenden Band:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So, dass ist sie nun. Meine Liste der Pumpkins-Alben im Ranking und bevor ich die Liste wieder über den Haufen werde, mache ich jetzt lieber Schluss.

Bleibt gesund,
Euer Sash