Satanic Surfers covern „Sanctuary“ für Sea Shepherd Charity-Compilation

Satanic Surfers
Foto: Christian Bendel

Die Satanic Surfers covern den Metal-Klassiker „Sanctuary“ von Iron Maiden und liefern damit die zweite Auskopplung der dritten Charity-Compilation des Labels Uncle M. Diese wird zugunsten der Meeresschutz-Organisation Sea Shepherd am 29. März 2019 veröffentlicht. Auf der Compilation covern Bands wie Spanish Love Songs (News), Smile And Burn und die Rogers verschiedene Songs von Künstlern wie Phoebe Bridgers, den Donots und Robbie Williams. Die gesamte Tracklist findet Ihr weiter unten.

In unseren Meeren sollte es keine Netze geben

Die Satanic Surfers (Interview) gehören zur sogenannten Heiligen Dreifaltigkeit der frühen schwedischen Skate Punk Szene. Bereits 1989 gegründet, sind die werden die Schweden eine der wichtigsten und einflussreichsten Band der internationalen Skatepunk-Szene. Nach dreizehn Jahren Abwesenheit meldeten sie sich bereits im April 2018 mit dem aktuellen Album „Back From Hell“ (Albumreview) zurück.

Über die Unterstützung des Projekts musste die Band nicht lange nachdenken:

„Backstage gibt es kein Fleisch bei uns und in unseren Meeren sollte es ebenso keine Netze geben, ganz zu schweigen von schwimmenden Mülldeponien, die unsere Erde verschmutzen und Fische töten. Wir respektieren die großartige Arbeit von Sea Shepherd und tun alles, um sie als Band zu unterstützen.“

Stream: Satanic Surfers – Sanctuary

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Tracklist V/A – Sea Shepherd Split

1. Santanic Surfers – Sanctuary (Iron Maiden)
2. Smile and Burn – Alles Cool (Jennifer Rostock)
3. The Bunny Gang – Problem What Problem (Donots)
4. Spanish Love Songs – Funeral (Phoebe Bridgers)
5. Rogers – L`Amour Toujours (Gigi D`Agostino)
6. Hightower – Luka (Suzanne Vega)
7. Tequila & The Sunrise Gang – Angels (Robbie Williams)
8. Shoreline – Budapest (George Ezra)
9. Endless Heights – Head Over Heels (Tears For Fears)