Sights & Sounds kündigen ihr erstes Album seit 10 Jahren an

Sights & Sounds 2019
Foto: Scott Wade

Sights & Sounds, die Zweitband von Comeback Kid Sänger Andrew Neufeld, kündigt heute mit „No Virtue“ ihr erstes Album seit 10 Jahren an. Das soll nun am 11. Oktober via Munich Warehouse, dem Label von Blackout Problems, erscheinen. Mit der gleichnamigen Titelsingle gibt es auch gleich einen Vorgeschmack auf die neue Platte. Andrew Neufeld sagt über den Song:

„‚No Virtue / restores you‘, die erste Zeile aus dem Song, bedeutet aus seinen Fehlern zu lernen und mit ihnen seinen Frieden zu machen. Wenn man mal ganz ehrlich ist, wird unsere Vergangenheit immer ein Teil von uns sein, wir werden sie nie vergessen. Aber wir sollten unser Augenmerk immer nur auf die Gegenwart und Zukunft richten. Ob es dir gefällt oder nicht, manchmal legt der Staub sich nie.

Für den Gesang haben wir unsere inneren Gallaghers heraufbeschwört, und musikalisch wollten wir einen Hackers/Cyberpunk-Vibe entstehen lassen. Der Drumbeat kommt direkt von The Prodigy.“

Was man in 10 Jahren so erlebt

Sights & Sounds besteht aus den Brüdern Joe (Schlagzeug) und Andrew Neufeld (Gesang), Matt Howes (Bass) und Dave Grabowksi (Keyboard, Effekte). Das Debütalbum „Monolith“ wurde von Devin Townsend produziert, 2013 folgte die EP „Silver Door“ – doch ist keines dieser Werke ein Vergleich zu „No Virtue“. Fast könnte man meinen, dass die Band nur darauf hingearbeitet hat, ein solches Album zu veröffentlichen. In 10 Jahren passiert eben eine Menge und das macht sich auch musikalisch bemerkbar.

Es wurde gemeinsam mit Acts wie Bring Me The Horizon, Architects und Billy Talent getourt, was der Band eine loyale Fangemeinde bescherte. Doch auch die Musiker wurden so mehr zu einer Einheit, besser in ihrem Fach und geübter im Texten. So fand man schließlich seinen Fokus wieder und machte sich auf, ein weiteres Mal gemeinsam ins Studio zu gehen. „No Virtue“ soll das bisher ambitionierteste, doch zugänglichste Album der Band sein und breit gefächerte Klanglandschaften mit hypnotisierenden Gesängen und emotionalen Lyrics verbinden. Man darf gespannt sein!

„Diese Ideen, die wir über Jahre in Telefone gesummt und im Hinterkopf behalten haben, endlich zu etwas großen Ganzen zusammenzufügen, war toll.“

Der Sänger kommentiert: „Wir haben lange an diesem Album gearbeitet, es war ein absolutes Herzensprojekt, diese Songs zu erschaffen. Diese Ideen, die wir über Jahre in Telefone gesummt und im Hinterkopf behalten haben, endlich zu etwas großen Ganzen zusammenzufügen, war toll. Wir spielten viel mit zusätzlichen Instrumenten und neuen Soundfarben herum, so kam die Elektronik in unseren Sound. Wir wollten unsere Klangflächen mit Watte ausbetten. Alle unsere Lieblingseinflüße aus klassicher, aber auch moderner, Rockmusik waren erlaubt. „No Virtue“ ist ohne Frage die schwierigste Platte, an der ich jemals gearbeitet habe. Aber es ist auch das Album, bei dem ich mich am meisten darauf freue, es mit der Welt zu teilen. Auch wenn es nach dem Debüt und der EP bereits unser dritter Output ist, ist dieses Album wie ein Neustart für SIGHTS & SOUNDS an. Es fühlt sich genau richtig an, dieses Album auf eigene Faust zu veröffentlichten, und neue Wege auszuprobieren.“

Video: Sights & Sounds – No Virtue

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier erhältlich
Sights & Sounds - No Virtue AlbumcoverSights & Sounds – No Virtue 
Release: 11. Oktober 2019
Label: Munich Warehouse

Tracklist

01. No Virtue
02. Resurface
03. Serpentine
04. Caught Up (ft. Nicole Dollanganger)
05. Black Mamba
06. Undertow
07. WWR
08. Takes and Takes
09. Ride
10. Commonality