WIZO und Tex Brasket live in Hannover

WIZO
Foto: Maria Graul

Angekündigt wurde die Show vom WIZO selbst: Als im vergangenen Jahr das „Ruhrpott Rodeo on Tour“ im Juni in Hannover Station machte, war die Band aus Sindelfingen als Headliner dabei und stellte final eine Tour mit Auftritt in Hannover im Jahr 2024 sowie ein neues Album in Aussicht. Am 6. Februar ist es nun soweit und das Trio ist zu Gast in der 60er Jahre-Halle auf dem Faustgelände. Im Gepäck hat die Band das neues Album “Nichts wird wieder gut”. Das Konzert ist seit Wochen restlos ausverkauft. Deutschpunk mit politischen Themen ist 2024 stärker angesagt denn je und vielleicht auch umso wichtiger. Als Support in der brechend vollen Halle ist Tex Brasket mit von der Partie.

“An diesem Abend wird wieder alles gut”

Das Leben ist ein Hund

Genau um 20.00 Uhr geht das Licht aus und der WIZO kommt auf die Bühne. Sänger und Gitarrist Axel freut sich sehr, wieder in der Faust zu sein, wo ihn durch die Pfosten vor der Bühne wieder keiner sehen könne. Er nimmt auch Bezug auf das Konzert auf der Faustwiese vor etwas mehr als einem halben Jahr. Das war ein Tag, an dem es sogar eine heftige Sturmwarnung gab. Dann kündigt das Trio ihren Freund Tex Brasket an, der nur an diesem Abend als Supportact dabei ist. Der Sänger von Slime betritt mit Gitarre und Mütze die Bühne und startet sein Set mit „Rotterdam kann warten“. Danach präsentiert der Sänger stolz seine Armbanduhr, die er heute nach eigener Aussage mal trägt. Sie hätte aber auch einen Nachteil, er würde so ständig draufschauen, wie viel Zeit er noch habe und wisse daher nicht, was er davon halten soll. Im Endeffekt schadet es an diesem Abend nicht, Brasket schafft nach eigener Aussage sogar alle Song von der Setliste.

Nach dem Start gibt es u.a. „Sterben will ich heute nicht“, „Nach Berlin“, „Von außen“ oder „Outlaw“ zu hören. Die Songs sind teilweise sehr melancholisch, manchmal auch traurig oder nachdenklich, handeln viel von den Erfahrungen, die Tex auf der Straße gemacht hat. Einen Song widmet er denen, die nicht mehr bei uns sein können. Trotz der guten Laune an diesem Abend müsse er diese weiter hinunterziehen, entschuldigt sich Tex Brasket zwischendurch. Später folgt dann noch „Sein wie die“ von Slime, „Aufrecht gehen“ oder „Leben ist ein Hund“. Danach ist nach gut 40 Minuten Schluss und Brasket wird mit mehr als nur Höflichkeitsapplaus verabschiedet.

Bildergalerie: Tex Brasket

An diesem Abend wird wieder alles gut

Der Vorteil an einzelnen Musikern im Vorprogramm ist, dass der Umbau im besten Fall schnell vonstatten geht und es schnell weitergehen kann. So auch an diesem Dienstag, denn nur 9 (!) Minuten nach Tex Brasket geht es bereits mit WIZO weiter. Axel startet „Der lustige Tagedieb“ alleine, dann steigen seine beiden Kollegen mit ein. Es folgen das bärenstarke „Königin“ und „Schöner war´s“ vom neuen Album. Axel beruhigt dann aber die vor allem älteren Besucher, sie sollten wegen der neuen Klänge nicht durchdrehen, man habe ja auch passendes Material für sie dabei. Es folgt mit „Raum der Zeit“ eines der bekanntesten Stücke der Band und wenn es bis dahin nicht schon ordentlich zur Sache ging, kennt Hannover nun kein Halten mehr. Die Stimmung ist hervorragend, richtig ausgelassen.

Axel und seine Mitstreiter verbringen diesen Dienstagabend in dem Stadtteil (Linden Nord), in dem die schwierigen Menschen wohnen, wie Axel sagt und da fühle man sich sehr wohl. Zu „Das goldene Stück“ fliegen Luftballons ins Publikum, denn dazu schunkelt es sich besser, so Axel und die Stimmung werde noch ausgelassener. Allerdings gebe es auch einfach zu viele Vollidioten, daher passe das Lied immer wieder. Etwas ernster wird es mit „Ich war, ich bin und ich werde sein“, welches die Band nach einem Zitat von Rosa Luxemburg benannt hat.

Bildergalerie: Der Wizo

Wir waren schon immer gegen Nazis

Nach „Gute Freunde“, welchem 2024 eine Einordnung echt gut steht, folgt mit „Ganz Klar gegen Nazis“ das wichtigste Statement des Abends. Es sei schon längst überfällig, dass so viele Leute gegen Rechts und die AfD auf die Straße gehen, so Axel. Und er begrüßt das, denn die Band sei schon immer dagegen gewesen. Der Trend dürfe nun aber nicht abebben. Passend dazu habe man die „Rote Hilfe e.V.“ eingeladen, mit auf Tour zu gehen, so Axel, denn Solidarität sei wichtiger denn je und helfe in diesen Zeiten. Der Verein unterstützt solidarisch linke Menschen, die sich politischer Verfolgung ausgesetzt sehen. Die Anwesenden in der Faust stehen auf jeden Fall auch gegen rechts und bringen dies lautstark zum Ausdruck. Alerta Antifascista und „Ganz Hannover hasst die AfD“-Rufe sind dabei die logische Konsequenz. Nach diesem so wichtigen Statement geht es weiter mit ernsten Themen. So handelt z.B. „Hey Thomas“ von denen, die wir im Herzen behalten , die aber von uns gegangen sind.

Dann tritt in der Faust auch wieder der Spaß in den Mittelpunkt. Axel erzählt vom Intro des nächsten Songs, welches der Mischer damals mit den Fingern trommelte, um so vor 30 Jahren das Pferdegetrappel zu imitieren. Ein Wahnsinnseffekt damals, heute kaum vorstellbar. Es folgt „Kopfschuss“, wieder so ein Lied, bei dem es WIZO schaffen, die Stimmung noch einmal zu steigern. Ein kleiner englischer Exkurs steht mit „W8ing 4 U“ auch noch auf dem Programm, bevor das Titellied zu Pippi Langstrumpf an der Reihe ist. „Quadrat im Kreis“ eröffnet die Zugabe geht, aber nicht, bevor „Earlybird“ oder „Adagio“ zum Besten gegeben wurden. In der Zugabe rechnet Axel noch einmal mit den drecks Kriegen dieser Zeit ab und bricht eine Lanze für Schweine. Tiere, die in der deutschen Sprache sehr schlecht gelitten sind. Passend dazu kommt dann auch noch „Die letzte Sau“, bevor es nach knapp 105 Minuten mit einem kleinen Outro und einer großen Verabschiedung in die Nacht geht. Als letzte Worte bedankt sich Axel noch einmal, dass die Läden so ausverkauft sind, denn damit hätte niemand gerechnet. WIZO Konzerte scheinen eine immer sichere Bank für das volle Unterhaltungspaket zu sein und das sogar unter vollster Februarerkältung der Musiker. Wir ziehen unseren Hut vor so viel künstlerischer Profesionalität und freuen uns, dass eine doch ganz gut gealterte Band es weiterhin schafft, ernste und wichtige Themen mit viel Spaß zu kombinieren und die Massen so mitzureißen. Wirklich gelungene Show, ein toller Abend!

Bildergalerie: Der Wizo