Zehn Fakten über Nirvanas Debütalbum „Bleach“

Nirvana Bleach Debütalbum 10 Fakten

Bleach“ ist das Debütalbum der US-amerikanischen Band Nirvana. Es wurde am 8. August 1989 auf dem Label Sub Pop veröffentlicht. Zwei Jahre nach Veröffentlichung waren Nirvana die größte Band der Welt. Themen wie Kleinstadtnihilismus, Außenseitertum und die Abscheu gegen das spießige Heimatstädtchen standen auf der lyrischen Tagesordnung und prägt innerhalb kürzester Zeit die Sinnsuche einer ganzen Generation. Was es außerdem über „Bleach“ zu wissen gibt, haben wir für Euch zusammengetragen.

1. Sub Pop wollte eigentlich nur eine EP veröffentlichen

Die erste Single von Nirvana war die Coverversion des Songs „Love Buzz“ von der niederländischen Band Shocking Blue. Sub Pop veröffentlichte das Cover 1988 und bat um eine nachfolgende EP der Band. Nirvana waren jedoch zu dem Zeitpunkt schon bereit ein komplettes Album herauszubringen. Eine etwas abgeänderte Version von „Love Buzz“ erschien also auf „Bleach“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Sub Pop trieb den Grunge voran

Laut Michael Azerrad’s „Come As You Are: The Story of Nirvana“ sagte Cobain, dass Sub Pop tatsächlich den „Grunge-Sound“ von Seattle vorangetrieben habe. Er fühlte sich dadurch unter Druck gesetzt und verwarf alle poppigen Songideen.

3. Deswegen klingt „Bleach“ so wütend

Cobain sagte 1993 gegenüber Spin, dass es ihm scheißegal war, worum es in den Texten gehe. Er schrieb die Songs für Bleach, während er am Abend vor den Aufnahmen laut eigener Aussage“stinksauer“ war:

„Lasst uns einfach negative Texte schreien und solange sie nicht sexistisch sind und nicht zu peinlich werden, ist es in Ordnung. Keiner dieser Texte liegt mir am Herzen.“

4. Die AIDS-Prävention als Namensgeber

Der Arbeitstitel von Bleach lautete ursprünglich „Too Many Humans“. Cobain änderte ihn, als er in San Francisco ein Poster zur AIDS-Prävention sah, das Heroinkonsumenten riet, ihre Nadeln vor dem Einsetzen zu bleachen.

5. „Big Long Now“ sollte eigentlich auf „Bleach“ erscheinen

Der Titel „Big Long Now„, der 1992 auf ihrem Compilation-Album „Incesticide“ veröffentlicht wurde, wurde ursprünglich für „Bleach“ geschrieben und aufgenommen. Cobain wollte jedoch keinen weiteren „slow heavy“-Song auf dem Album, wie Gillian G. Gaars Verse in seinem „Chorus Verse: The Recording History of Nirvana“ erwähnte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6. Ein Tape von The Smithereens und Celtic Frost als Einfluss

Noch bevor die Gruppe mit der Aufnahme von „Bleach“ begann, hatten sie eine Kassette, die sie sich oft gemeinsam in ihrem Van hörten – auf der einen Seite waren die Smithereens, auf der anderen Celtic Frost zu hören. „Dieses Band wurde immer wieder abgespielt, immer und immer wieder umgedreht. Ich denke jetzt zurück und sage: ‚Ja, vielleicht war das ein Einfluss'“, sagte Novoselic 2001 zu Rolling Stone.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

7. Die Schlagzeuger

Obwohl Dve Grohl in erster Linie als Schlagzeuger von Nirvana bekannt ist, trat er der Gruppe erst 1990 bei. Zunächst ließen sie den Melvins-Schlagzeuger Dale Crover drei Songs des Albums einspielen – „Floyd the Barber“, „Paper Cuts“ und „Downer“. Als sie stattdessen Channing am Schlagzeug engagierten, beabsichtigten sie, die Lieder unter seiner Mitwirkung neu aufzunehmen, entschieden sich aber schließlich doch dafür, die Versionen von Crover neu abzumischen. Daher wird sowohl Crover als auch Channing zugeschrieben, dass sie Schlagzeug auf „Bleach“ spielten.

8. Von Jason Everman finanziert

Der Gitarrist Jason Everman war ein Fan von Nirvanas Demoband und bezahlte die 606,17 Dollar für die Aufnahmezeit von Bleach, die Produzent Jack Endino der Band in Rechnung stellte. Heute spricht man definitiv von einem Low-Budget Album. Nirvana rekrutierte schließlich Everman als zweiten Gitarristen, nannte ihn auf dem Album als Gitarrist – obwohl er keinen einzigen Ton für „Bleach“ einspielte:

„Wir wollten, dass er sich in der Band zu Hause fühlt“

Nachdem Everman Nirvana verlassen hatte schloss er sich Soundgarden am Bass an.

9. Die Schriftart

Nirvana schrift

Ein Foto der Auftritte von Cobain, Novoselic, Channing und Everman wurde in der Reko/Muse Art Gallery in Olympia von Cobains damaliger Freundin Tracy Marander aufgenommen. Die Grafikdesignerin Lisa Orth ließ das Foto für das Cover des Albums verkehrt herum aussehen. Grant Alden wählte die Schriftart Onyx für die Worte auf dem Cover. Diese Schriftart wurde schließlich auch für das ikonische Logo der Band verwendet.

10. Sub Pops meistverkauftes Album aller Zeiten

Vor der Veröffentlichung von Nevermind aus dem Jahr 1991 hatte sich „Bleach“ in den USA nur 40.000 Mal verkauft und war nicht in den Charts vertreten. Geffen Records beschloss, eine internationale Wiederveröffentlichung von „Bleach“ herauszubringen, nachdem sie den Erfolg des Nachfolgealbums gesehen hatten. Es erreichte mit Platz 89 in den Billboard 200 seinen Höhepunkt. Mit 1,9 Millionen verkauften Exemplaren ist „Bleach“ das meistverkaufte Sub-Pop-Album aller Zeiten.

Hier erhältlich
Nirvana – Bleach
Release: 08. August 1989
Label: Sub Pop