Kraftklub und Gurr in Hannover

Als es in der großen Halle dunkel wird und sich die weißen Scheinwerfer auf die Bühne richten, bricht Jubel aus: auf der Bühne stehen (noch) nicht etwa wie erwartet Gurr, sondern Felix und Steffen von Kraftklub. „Wir haben die Ehre unsere Vorgruppe anzukündigen“, erklärt Felix. Und schwelgt in Erinnerungen. Denn 2011 standen Kraftklub selbst als Support hier in der Swiss Life Hall. Damals vertraten sie Turbostaat als Opener für die Beatsteaks. „Wir wünschen uns, dass ihr so gut zu Ihnen seid, wie damals zu uns vor den Beatsteaks“, appelliert Felix. Immerhin sei das die letzte Show, die Gurr gemeinsam mit Kraftklub spielen.

Mitklatschorgien und Handylichtermeere

Die Kraftklub-Fans tun natürlich das, was ihre Idole ihnen aufgetragen haben und bereiten Gurr einen herzlichen Empfang. Während der Songs schallt im Takt ein lautes Klatschen durch die Swiss Life Hall. Passend zu den Garage Punk Klängen der Berliner. „Wir wissen, dass ihr alle für Kraftklub da seid“, erklärt Frontfrau Andreya. „Wir wissen das aus sicherer Quelle“. Immerhin ist das hier heute Abend ein Kraftklub-Konzert.

Tatsächlich werden die rund 5000 Besucher heute Abend für die – man darf es ruhig beim Namen nennen – Kultband aus Chemnitz gekommen sein. Lange müssen die Fans auch gar nicht warten. Als Gurr „Hollaback Girl“ von Gwen Stefani covern, stürmen Kraftklub die Bühne. In den Händen halten sie wild wedelnd Pompons in die Luft und tragen unverschämt kurze, rote Röcke und bauchfreie weiße Shirts.

Einige Jubelrufe, Mitklatschorgien und Handylichtermeere später verabschieden sich Gurr für heute Abend. Im Dezember werden sie erneut in Hannover zu Gast sein – dann allerdings im Béi Chéz Heinz. „Viel Spaß mit Kraftklub!“, wünschen sie noch kurz und knapp und geben die Bühne frei.

„Schönen guten Tag Hannover, wir sind Kraftklub!“

Ein riesiger roter Vorhang verdeckt die Sicht auf die Bühne. Das Publikum grölt auf – darauf zu lesen: „Keine Nacht für Niemand“. Der Titel des aktuellen Kraftklub Albums (Review). Aus den Boxen dröhnt derweil Tic Tac Toe mit „Funky“.

Egal wo man hinschaut: Überall erblickt man Kraftklub-Merchandise. Einige Besucher nehmen sich sogar das Bühnenoutfit ihrer Band als Vorbild und tragen Poloshirt und Hosenträger zu engen schwarzen Hosen. Gefühlt über Nacht haben sich Kraftklub zu einer wahren Institution entwickelt und eine riesige Fanbase aufgebaut. Das Besondere ist hierbei wohl, dass sich die Band über die Jahre problemlos halten, sogar stetig enorm wachsen konnte. Kein Wunder: Langweilig wird es mit der Band rund um Frontmann Felix definitiv nicht. Kraftklub haben es geschafft, ihre Leichtigkeit und Individualität zu bewahren, obwohl sie mittlerweile eindeutig zu den Großen der deutschen Musikszene gehören.

Kurz vor 21.00 Uhr positionieren sich Kraftklub hinter dem Banner. Verteilen High Fives und drücken sich kurz, bevor unter Glockengeläut der Blick auf die Bühne frei wird und Kraftklub ihr Set mit „Die Band mit K“ eröffnen. Ohne Ansage geht es direkt mit „Fenster“ weiter. Schließlich richtet Felix das Wort doch an seine Fans:“Schönen guten Tag Hannover, wir sind Kraftklub!“ Er winkt den Leuten vor der Bühne und auf den Rängen zu.

Coversong oder Zigarettenpause?

„Wenn jemand hinfällt hebt ihn auf, passt aufeinander auf“, appelliert Felix an die Besucher. Bereits beim ersten Song hat sich ein ansehnlicher Circle Pit gebildet. Crowdsurfer können sich derweil ein High Five bei ihm abholen. Für „Am Ende“ vom aktuellen Album teilen weiße Strahler die Mitte des Publikums und die rechte und die linke Seite liefern sich ein gesangliches Battle. Um letztlich gemeinsam aus ganzer Kehle „Ich denke nur an Dich“ zu singen, während die Strahler wild durch die ganze Swiss Life Hall wirbeln. „Wunderschön! Hannover, das war sehr beeindruckend!“, freut sich Felix.

Auch an die Kraftklub-Headlinershow aus dem Jahre 2015 erinnert sich der Frontmann (Konzertbericht). Damals wollte die Band gerade anfangen zu spielen, als ein Scheinwerfer an der Decke Feuer fing. Dementsprechend musste das Konzert ein wenig nach hinten geschoben und gleichzeitig die Setlist gekürzt werden. „Wir können nicht immer alle Songs spielen, die wir gerne würden“, erklärt Felix. „Darum haben wir Dr. Zufall zu Rate gezogen.“ Zum Vorschein kommt eine Drehscheibe, auf der neben Songtiteln außerdem ein geheimer Coversong sowie eine Niete, sprich: Zigarettenpause, gelistet sind.

Julian, ein Besucher aus dem Publikum, kommt auf die Bühne, um am Glücksrad zu drehen. Der Zeiger bleibt beim Coversong stehen und während Julian über den ersten Stagedive seines Lebens zurück ins Publikum gelangt, covern Kraftklub den Die Ärzte-Hit „Schrei nach Liebe“. „Da hat Julian Euch doch eine schmissige Nummer herausgedreht“, stellt Felix ganz richtig fest.

„Vielen Dank, dass Ihr immer wieder gekommen und immer mehr geworden seid!“

Den Song „Unsere Fans“ vom 2014er Album „In Schwarz“ widmen Kraftklub ihren Fans und damit gleichzeitig den Besuchern des heutigen Abends. „Vielen Dank, dass Ihr immer wieder gekommen und immer mehr geworden seid! Danke an Euch alle!“, bedankt sich Felix aufrichtig bei den Fans. Für den Song begibt er sich auf den Rang neben der Bühne und singt ihn inmitten derer, denen er gewidmet ist.

Kraftklub verstehen es wie keine andere Band, ihre Shows immer und immer wieder zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen. Ihre starken Songs werden stets von einer überraschenden, witzigen und vor allem authentischen und sympathischen Atmosphäre begleitet. Der Fünfer ist auf dem Boden geblieben, die Musiker wirken immer noch wie die netten Typen von nebenan, mit denen man abends gerne mal ein Kaltgetränk zu sich nimmt. Und genau das ist es, was Kraftklub so einzigartig macht und sie zu recht dahin gebracht hat, wo sie heute sind.

Kraftklub

Gurr