Radio Havanna – Unsere Stadt brennt

 

„Wir leiten eine neue Ära ein – Zeit für den Neuanfang“ singen Radio Havanna im Song „Dynamite“ des brandneuen Albums „Unsere Stadt Brennt“. Denken wir zurück an abendfüllende Diskurse über Punk, Pop, Devisen und was überhaupt dieser ganze neumodische Kokolores soll, sind es genau diese „popgeschwängerten“ Sing-a-long-Punkhymnen, die wir voller Hingabe mitgrölen, während wir unsere besten Freunde in die Arme nehmen und uns wünschen, dass die Welt sich für einen kurzen Augenblick aufhört zu drehen.

Seit dem 2012 erschienenen Album „Alerta“ ist bei den vier Wahlberlinern mit thüringischem Ursprung qualitativ ganz schön was passiert: Die Jungs haben sowohl musikalisch als auch bei dem Tiefgang ihrer Texte einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Dabei sind sie ihren Idealen mehr als treu geblieben. Mit allumfassend kritischen Texten unterstreichen Radio Havanna nicht zum ersten Mal ihr überdurchschnittlich soziales und politisches Engagement mit dem sie sich in den letzten Jahren als wichtiges politisches Sprachrohr der jungen Rockmusikszene Deutschlands etablieren konnten.

„Unsere Stadt Brennt“ beschäftigt sich mit ganz aktuellen Themen wie der europäischen Flüchtlingspolitik, der offensichtlichen Oberflächlichkeit unserer Gesellschaft; welche mit Sicherheit einer der Hauptgründe ist, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich fremd und anders in diesem Land fühlen. Sänger Fichte schafft es, den Frust und die verdammte Verzweiflung ganz authentisch umzusetzen, da klingt nichts aufgesetzt, das ist ernst! Es geht aber auch um Freundschaft, um eine gemeinsame Sache und Zusammenhalt und ums Vermissen. Der Titel „Geisterstadt“ erscheint wie eine enttäuschte aber auch zukunftsweisende Abrechnung mit der Heimat der Band.

„Unsere Stadt Brennt“ wird auf Uncle M / Cargo Records veröffentlicht. Unterstützung im Studio gab es von den Produzenten Andi Jung (Beatsteaks, Bela B., Seeed) und Archi Alert (Terrorgruppe, K.I.Z.).

Von Maria

Was sagst Du dazu?