Hannas musikalischer Jahresrückblick 2019

2019 – Es gibt wohl kaum ein Jahr, dass mir so deutlich gezeigt hat, wie viele großartige, aber auch immer wieder tieftraurige Momente das Leben bereit hält. Für mich persönlich war 2019 ein wundervolles und wichtiges Jahr – sowohl privat, als auch aus musikalischer Sicht. So schwelge ich auf beiden Ebenen gerne in Erinnerungen und lasse das Jahr für Euch Revue passieren.

„2020 verspricht schon jetzt auf vielen Ebenen so unglaublich großartig zu werden, dass ich es kaum erwarten kann, dass es losgeht!“

Meine Lieblingsalben 2019

Für mich war schnell klar, welche Alben es dieses Jahr in meine Top-Liste schaffen. Schließlich hab ich mich bereits im letzten Jahr sehr auf die neuen Platten gefreut und wurde zum Glück nicht enttäuscht.

Slipknot – We Are Not Your Kind

2019 stand in musikalischer Hinsicht bei mir ganz klar im Zeichen von Slipknot. Nicht nur, dass ich die Band aus Iowa in diesem Jahr endlich live sehen und sogar vor der Kamera haben durfte – auch das neue Album „We Are Not Your Kind“ hat mich durchweg begeistert. Nicht viele Bands können von sich behaupten, einen so prägnanten eigenen Stil gefunden zu haben. Und dieses Alleinstellungsmerkmal stellen Slipknot auf „We Are Not Your Kind“ einmal mehr unter Beweis. Ein großartiges Jahr für alle Maggots da draußen und auch im nächsten Jahr dürfen wir uns über zahlreiche Liveshows freuen. Willkommen zurück – Long live the Knot!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Counterparts – Nothing Left To Love

„Will you love me, when there is nothing left to love?“ Bereits im Opener „Love Me“ zeigen die kanadischen Melodic Hardcorer Counterparts, warum sie seit Jahren einen festen Platz in meinem Herzen ergattert haben. Textlich zeigt sich die Band rund um Frontmann Brendan Murphy gewohnt düster und melancholisch, setzt auf „Nothing Left To Love“ noch einen drauf und macht die Energie, die diese Band ausstrahlt, greifbarer denn je. In einem KreuzVerhör haben Sash und ich uns über das Album ausgetauscht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stray From The Path – Internal Atomics

Apropos Counterparts, apropos Brendan Murphy: Wie großartig ist bitte „Kickback„, einer der Vorboten auf das neue Stray From The Path Album „Internal Atomics“? Der Song lässt mir immer wieder wohlige Schauer über den Rücken laufen. Stray From The Path gehören heute zu den wichtigsten Hardcore-Bands unserer Zeit und überzeugen nicht nur durch unfassbar gute, energetische Songs sondern auch durch wichtiges Messages. Stray From The Path haben was zu sagen und schreien uns wichtige Themen direkt und unverblümt ins Gesicht: Ob es darum geht, dass jeder selbst an seine eigene Energie glauben oder anderen Menschen – die es brauchen – helfen soll – Stray From The Path finden die richtigen Worte und unterstreichen diese mit unfassbar guten Beats. Mein lieber Kollege Sash hat ein umfassendes Review zur Platte geschrieben. Lest doch mal rein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Lieblingsshows 2019

In diesem Jahr war ich eher weniger auf Shows unterwegs – das wird sich 2020 hoffentlich wieder ändern. Dennoch kann ich mich wahrlich nicht beklagen, denn das Jahr hielt einige ganz besondere Highlights für mich bereit.

Slipknot & Code Orange – TUI Arena (Hannover)

Schon seit ich in der siebten Klasse war, wollte ich Slipknot einmal live sehen. Als mein Klassenkamerad damals nach Hamburg auf eine Show fuhr und ich nicht mit durfte (und auf gewisse Art und Weise sogar ein wenig erleichtert war, weil ich wirklich Angst vor Clown hatte), hätte ich mir niemals träumen lassen, dass ich sie viele Jahre später nicht nur endlich live sehen, sondern sogar vor der Kamera haben würde – sogar mit einem besonders coolen Bild von Clown (Hier geht es zu unserem Bericht und der Bildergalerie). Ich habe lange auf die Show hingefiebert und wurde absolut nicht enttäuscht.

Ghost – Swiss Life Hall (Hannover)

Zugegeben: Privat verirrt sich nur selten ein Song von Ghost in meine Playlist. Dennoch finde ich das Projekt furchtbar faszinierend und es macht Spaß, immer wieder neue Feinheiten und Facetten von Ghost zu entdecken. Der Ruf einer großartigen Liveshow eilt Ghost voraus und nachdem ich die Band rund um Tobias Forge im Februar live erleben durfte, kann ich nur jedem ans Herz legen, eine Show der Schweden zu besuchen. Sowohl musikalisch als auch visuell war der Abend mehr als beeindruckend und nicht zuletzt mein Interview mit einem sehr sympathischen Tobias Forge haben die Show und das Drumherum für mich zu einem Highlight gemacht. Hier erfahrt Ihr mehr über den Abend.

Lionheart, Deez Nuts, Kublai Khan, Obey The Brave & Fallbrawl – Kulturzentrum Faust (Hannover)

Bereits im letzten Jahr landete sowohl eine Show von den Deez Nuts als auch von Obey The Brave in meiner Top-Liste und auch in diesem Jahr ist es nicht anders. Die Show war unglaublich energiegeladen und überzeugte mit einem mehr als runden Line-Up. Hier findet Ihr meine Bilder vom Abend.

Meine Neuentdeckung 2019

Phiilosopher

Meine Berührungspunkte mit Trap-Metal waren bisher eigentlich eher rar gesät. Umso mehr freue ich mich darüber, mit Phiilospher neue Musik gefunden zu haben, die es bisher noch nicht in meine Playlist geschafft hat. Unbedingt mal reinhören!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worauf ich mich 2020 am meisten freue

In musikalischer Hinsicht eine ganz klare Sache: Auf die Rückkehr von My Chemical Romance! Auch auf die Gefahr hin, mich wie eine Platte mit Sprung anzuhören – ich liebe diese Band seit meiner Jugend sehr und habe insgeheim immer auf eine Reunion gehofft. Als ich am 20. Dezember früh morgens vor dem MacBook saß und über einen Livestream mitbekommen konnte, wie My Chemical Romance endlich wieder gemeinsam die Bühne betraten und mit „I’m Not Okay“ – dem Song, über den ich die Band damals kennen und sofort lieben gelernt habe – ihre Rückkehr besiegelten, gesellte sich zu meinem Kaffee Gänsehaut und vielleicht sogar ein paar Tränchen. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf die Bekanntgabe von Deutschlandtourdates.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sehr emotional war für mich auch die Rückkehr von The Ghost Inside. Via Social Media habe ich den harten Weg der Bandmitglieder zurück ins Leben verfolgt und bin sehr beeindruckt, welche Stärke sie nach dem schweren Busunglück und den tragischen Folgen an den Tag legen. Die Bilder der ersten gemeinsamen Show im Juli in Los Angeles versprühen Gänsehaut pur und ich freue mich schon riesig darauf, The Ghost Inside 2020 wieder zurück auf der Bühne zu sehen.

Ansonsten habe ich für nächstes Jahr schon eine Handvoll Shows fest auf dem Zettel: Damit auch 2020 zum Slipknot-Jahr wird fahre ich zur Show nach Hamburg, ebenfalls in der Hansestadt spielen die großartigen Counterparts. Außerdem freue ich mich schon sehr darauf, La Dispute endlich wieder in Hannover zu sehen und erstmals auch zu fotografieren. 2020 verspricht schon jetzt auf vielen Ebenen so unglaublich großartig zu werden, dass ich es kaum erwarten kann, dass es losgeht!