Isabelles musikalischer Jahresrückblick

So schnell ging dann 2018 um. Gefühlt hatte das Jahr vielleicht drei Monate und da frage ich mich echt, wo mal wieder die Zeit geblieben ist. 2018 war ein ereignisreiches und für mich persönlich ein sehr gutes Jahr. Da kann man nur hoffen, dass 2019 mindestens genau so gut wird. Ich freue mich jedoch schon aus neue Jahr und was es mit sich bringen wird.

„2018 war ein ereignisreiches und für mich persönlich ein sehr gutes Jahr.“

Meine fünf Lieblingsalben 2018

Bastille – Other People’s Heartache Pt. 4

Noch einmal kurz vor Ende des Jahres brachten Bastille das vierte Mixtape ihrer „Other People’s Heartache“ Reihe raus. Bastille gehören zwar zu meinen Lieblingsbands, dennoch muss ich häufig erstmal warm mit neuer Musik werden. Bei „OPH Pt. 4“ fiel die Warm-Werd-Phase jedoch weg und hatte einen Ohrwurm nach dem anderen.

Marmozets – Knowing What You Know Now

2015 auf dem Hurricane entdeckt, war ich sofort begeistert, mit wie viel Energie die Band auf der Bühne performed. Diese Energie findet sich auch auf dem aktuellen Album wieder.

You Me At Six – VI

Die wenigsten wird überraschen, dass „VI“ mit auf dieser Liste steht, da You Me At Six seit 2017 zu meinen Lieblingsbands gehört. Gut gefällt mir an „VI“ die frische Abwechslung durch ein paar Pop-Elemente. Hier lest Ihr ein Albumreview.

Boston Manor – Welcome To The Neighbourhood

Alleine die Tatsache, dass ich mich zusammenreißen musste, mit „Flowers In Your Dustbin“ und „Stick Up“ maximal zwei Lieblingslieder auszuwählen, sagt vermutlich alles. Mehr zum Album erfahrt Ihr hier.

BTS – Love Yourself

Den Schock für viele hebe ich mir jetzt Mal zum Schluss auf. Ich habe ja erst überlegt, ob ich dieses Album in der Liste nenne, weil man gerne Mal auf Stirnrunzeln trifft, wenn man zugibt, dass man selbst auch irgendwie ein bisschen Opfer des K-Pop Hypes geworden ist. Aber das kann ja eigentlich egal sein – das Album macht nämlich super gute Laune und vermittelt nebenbei eine wichtige Message.

Meine fünf Lieblingsshows 2018

Nothing But Thieves in Hannover

Dass das Konzert von Nothing But Thieves auf jeden Fall auf dieser Liste stehen muss, war vorhersehbar. Auch Nothing But Thieves gehören seit einer Weile zu meinen Lieblingsbands. Die Briten sind live sogar noch besser als auf der Scheibe und reißen das Publikum jedes Mal mit. Hier erfahrt Ihr mehr über die Show.

Kyles Tolone auf dem KWP Open Air Göttingen

Kyles Tolone dürfen hier auch auf keine Fall fehlen. Die vier Jungs waren so lieb und haben mir und meiner Kamera dieses Jahr so viel Vertrauen geschenkt, dass sie mich mit auf Festivals und der Tour quer durch Deutschland mitgenommen haben. Das Konzert beim KWP Open Air in der Heimat Göttingen war für mich dann aber noch ein ganz besonderes Highlight.

Bastille in Berlin

Das Bastille Konzert in Berlin gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsshows in 2018. Das Konzert war nämlich kein gewohntes Bastille Konzert, da es im Rahmen ihrer „Reorchestrated“-Tour stattfand. Alles ein bisschen ruhiger und – wie der Name schon sagt – mit Orchester. Dazu kommt noch, dass sie Songs gespielt haben, von denen ich nicht dachte, dass ich diese einmal live hören werde.

Leoniden in Göttingen

Das mit dem Leoniden-Konzert war einfach eine lustige, spontane Aktion. Über eine Freundin konnte ich spontan noch einen Gästelistenplatz für das ausverkaufte Konzert bekommen. Das habe ich jedoch erst wenige Stunden vor dem Konzert erfahren. Auf der Arbeit. Also schnell nach Feierabend – den ich erst gegen 21.30 Uhr hatte, zur Musa gedüst und fünf Minuten vor Beginn dort eingetrudelt. Den Support habe ich demnach natürlich verpasst, aber viel Spaß hatte ich trotzdem.

Razz in Göttingen

Das Konzert von Razz im Exil war das erste Konzert für mich in 2018 und hat mir gleich einen guten Start ins Konzertjahr beschert.

Meine Neuentdeckungen 2018

Leoniden, BTS, Thousand Below, Rivals

Worauf ich mich 2019 am meisten freue

Bisher aufs Panic! At The Disco Konzert im März.

Was sagst Du dazu?